FPÖ-Schöppl: Schnell will nur Unfrieden stiften, seine Behauptungen entbehren jeder Grundlage!

Willibald Resch unterstützt den freiheitlichen Neustart in Salzburg als Bezirksobmann im Pongau

Wien (OTS) - "Die Behauptung von Karl Schnell, wir würden Erich Tadler wieder in die FPÖ aufnehmen, ist die Unwahrheit. Es ist genauso unwahr, dass Rosemarie Blattl als Finanzreferentin abgesetzt wurde. Mit solchen Behauptungen versucht Karl Schnell offenbar, Irritationen in die freiheitliche Gesinnungsgemeinschaft hineinzutragen. Wahr hingegen ist, dass wir ehemalige BZÖ-Politiker wie Erich Tadler und andere niemals in die FPÖ zurückkehren lassen werden", so heute der Salzburger Landesparteiobmann Dr. Andreas Schöppl. "Schnell will lediglich Unfrieden stiften - ein leicht durchschaubares Manöver und ein Verhalten, das sich von selbst richtet. Das zeigt lediglich, wie wichtig und richtig der Neustart der Freiheitlichen in Salzburg war", so Schöppl.

Im Bezirk Pongau sei bereits ein weiteres sichtbares Zeichen des Neustarts gesetzt worden. "Willibald Resch, der Vizebürgermeister von St. Johann, ein Freiheitlicher der ersten Stunde und echter Kamerad, führt nun als Bezirksobmann die Geschicke der Bezirksgruppe", freut sich Schöppl. "Ich übernehme diese Aufgabe mit großer Freude. Wichtig ist, dass wir wieder in ‚ruhigere Gewässer‘ kommen, um erfolgreich im Sinne der Menschen Politik zu machen", sagt Resch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004