„Klingendes Österreich“: Mit Sepp Forcher unterwegs zwischen Gloggnitz und Forchtenstein

„Zweimal Österreich“ am 13. Juni in ORF 2

Wien (OTS) - In der 181. Sendung "Klingendes Österreich" ist Sepp Forcher in einer weniger bekannten Ecke Österreichs unterwegs, die von historischem und landschaftlichem Reichtum geprägt ist: "Zweimal Österreich - Zwischen Gloggnitz und Forchtenstein" heißt es am Samstag, dem 13. Juni 2015, um 20.15 Uhr in ORF 2. Der Titel bezieht sich auf die doppelte Gründung des demokratischen Österreichs 1919 und 1945. An seiner Wiege stand jedes Mal Dr. Karl Renner. So zeigt auch Sepp Forcher einige wichtige Eckpunkte seines Lebens und Wirkens, wie Gloggnitz, wo in seinem Alterswohnsitz ein Museum an ihn erinnert, Hochwolkersdorf in der Buckligen Welt und Schloss Eichbüchl.

Weitere Stationen in der neuen Ausgabe von "Klingendes Österreich" sind die landschaftlichen Besonderheiten wie die Hermannshöhle, das Almgebiet am Hochwechsel, die Semmeringbahn und die Wallfahrtskirche Maria Schutz. In der Buckligen Welt überrascht der Ort Thernberg mit einer Gedenkstätte für Erzherzog Johann und den Wehrkirchen von Edlitz, Scheiblingkirchen und Bromberg. Die Burg Seebenstein, der prächtige Pfarrhof von Pitten, die Waldlandschaft um die Rosalienkapelle und schließlich als Höhe- und Schlusspunkt die mächtige Burg Forchtenstein erwarten die Zuschauerinnen und Zuschauer.

Dementsprechend auch die gesangliche und musikalische Begleitung von:
Burg Bläser, Wechselspielleut, novaVocalitas, Steirergsindl, Wechselsoatnmusi, Umiwechsler Klarinettenmusi, Salterina sowie der Blaskapelle Wiederlich.

"Klingendes Österreich" ist eine Produktion des ORF Landesstudio Steiermark und ist in der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) sowohl als Live-Stream als auch sieben Tage lang nach der TV-Ausstrahlung als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005