Alle Kinder haben Rechte!

Jugendrotkreuz: Bessere Betreuung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Wien (OTS) - "Kinder und Jugendliche, die alleine und als Flüchtlinge nach Österreich kommen, brauchen besonderen Schutz und Hilfe", so Renate Hauser, Generalsekretärin des Österreichischen Jugendrotkreuzes. "Jedes Kind in Österreich muss gleich viel wert sein und nach den gleichen Standards der Kinder- und Jugendwohlfahrt betreut werden." Die adäquate Betreuung junger Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind, ist dringend notwendig. Diese beinhaltet, dass Kinder und Jugendliche gut versorgt werden und die Möglichkeit haben, zu lernen. "Viele dieser Kinder haben teilweise seit Monaten keine Schule besucht. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, ebenso beim Angebot von Deutschkursen", so Hauser.

Das Bündnis "Alle Kinder haben Rechte" veranstaltet am kommenden Montag eine Protestkundgebung vor dem Innenministerium. Mit mehreren hundert halben Pappfiguren wird darauf aufmerksam gemacht, dass minderjährige Flüchtlinge derzeit nur als Menschen mit halben Rechten behandelt werden.

Kundgebung Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind nicht nur FLÜCHTLINGSkinder sondern KINDERflüchtlinge
Für einen besseren Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen!

Zeit: Montag, 15. Juni 2015, 17:00 Uhr
Ort: Minoritenplatz, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Griessner, Österreichisches Jugendrotkreuz
Tel.: +43 1 589 00-357, Mobil: +43 664 823 48 87 petra.griessner@roteskreuz.at, www.jugendrotkreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0002