Neues Volksblatt: "Starker Strache" von Markus EBERT

Ausgabe vom 12. Juni 2015

Linz (OTS) - Die Ereignisse in der Steiermark haben ein anderes, politisch nicht minder brisantes Ereignis ein wenig in den Schatten gestellt - nämlich die Strafexpedition von Heinz-Christian Strache in der blauen Salzburger Landespartei. Wobei: Nachdem die über Nacht parteipolitisch exekutierte Truppe um den bisherigen FPÖ-Klubchef Karl Schnell ohnehin nicht so schnell aufgeben wird, bleibt die Sache zumindest einige Zeit noch auf der Tagesordnung. Was auch gut ist, denn man muss durchaus einmal sehen, wie Strache mit innerparteilichen Krisen umgeht.
Klar ist schon jetzt: Strache hat für seine Länderorganisationen keine lange Leine vorgesehen. Nicht von ungefähr haben am Mittwoch die Landesparteichefs via Aussendungen die Nacht-und-Nebel-Aktion in Salzburg gutgeheißen, ein bisserl brav muss man schließlich schon sein.
Das sollten auch jene bedenken, die in den Bundesländern mit den Blauen koalieren - dass nämlich im jeweiligen Polit-Ehebett auch Strache ständiger Gast ist.
Einer Illusion sollte man sich übrigens auch nicht hingeben: Schaden nimmt Strache in seinem Wählerspektrum mit dieser Vorgangsweise wohl nicht. Wer daheim so energisch durchgreift, wird wohl auch - falls er politisch zu Höherem berufen wird - auf den Tisch hauen. Wobei: Die FPÖ führt zwar in den Meinungsumfragen, als Kanzler wird der FPÖ-Chef aber deutlich geringer gewünscht.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001