Österreicher gewinnt Europäischen Erfinderpreis

Entwicklerteam der NFC-Technologie in Paris ausgezeichnet

Wien (OTS) - Der vom Europäischen Patentamt gestiftete europäische Erfinderpreis, der Oscar der Erfinderszene, wurde einem internationalen Team von Elektrotechnikern rund um den Österreicher Franz Amtmann verliehen. Franz Amtmann nahm die Trophäe gemeinsam mit seinen Kollegen aus Frankreich und den Niederlanden heute in Paris entgegen.

Die Erfindergruppe war maßgeblich an der Entwicklung der Near Field Communication-Technologie (NFC) beteiligt und konnte die Jury in der Kategorie "Industrie" überzeugen. NFC ermöglicht die kontaktlose Übertragung von Daten über kurze Distanzen und begegnet uns im Alltag unter anderem beim bargeldlosen Bezahlen von kleineren Beträgen mit Bankomat- oder Kreditkarte. Die Technologie beruht auf der Übertragung verschlüsselter Daten und stellt eine Verbesserung der ursprünglichen RFID-Technologie (Radio Frequency Identification) dar. Der Einsatz von NFC ist schier grenzenlos und findet auch beim Zutritt zu Sicherheitszonen oder bei der Logistik in Warenlagern Verwendung.

Der Europäische Erfinderpreis wird jährlich in den fünf Kategorien Industrie, KMU, Forschung, Außereuropäische Staaten und Lebenswerk vergeben. Österreichische Erfinder/innen wurden in den letzten Jahren wiederholt für die Auszeichnung nominiert und befanden sich auch unter den Gewinner/innen. 2013 ging die Trophäe an das Vorarlberger Unternehmen Blum.

Übrigens: Für Inventum, den vom Österreichischen Patentamt verliehenen nationalen Erfinderpreis, können sich Patentinhaber/innen noch bis 31. Juli 2015 bewerben. Näheres dazu auf www.patentamt.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Patentamt
Mag. Christian Laufer
Öffentlichkeitsarbeit & Public Relations
+43 (0) 1 534 24 - 340
christian.laufer@patentamt.at
http://www.patentamt.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAT0001