BZÖ-Schwingenschrot: Bereit dazu, in Wien Verantwortung zu übernehmen

Das BZÖ fordert die Installation eines Sicherheitsstadtrates und reicht der Stadtregierung die Hand

Wien (OTS) - Die steigenden Umfragewerte des BZÖ zeichnen einen klaren Trend für die Wienwahl im Oktober: "Man wird mit uns rechnen müssen", verspricht BZÖ-Wien Spitzenkandidat Dietmar Schwingenschrot heute Vormittag. Das Bedürfnis nach Sicherheit und bürgerlicher Kompetenz sei in Wien nämlich größer denn je: "Tagtäglich schreiben Einbruchsdelikte, Körperverletzungen und Raubüberfälle die Schlagzeilen in den Blättern der Bundeshauptstadt", kritisiert der BZÖ-Wien Obmann und Bundesobfraustellvertreter die Vernachlässigung des Themas Sicherheit im Wiener Rathaus.
Das BZÖ fordert daher die Installation eines Sicherheitsstadtrates mit der Bereitschaft, auch die Verantwortung für dieses Ressort zu übernehmen: "Wir fordern nicht nur, sondern wollen dieses verantwortungsvolle Amt ausführen, um den Wienerinnen und Wienern in den nächsten fünf Jahren Ergebnisse präsentieren zu können", zeigt sich Schwingenschrot überzeugt.
Das BZÖ-Wien sieht sich als Zünglein an der Waage, das bereit ist, neue politische Wege zu gehen: "Wir verwehren uns nicht nur der Ausgrenzung, sondern auch der lösungsbefreiten Marktschreipolitik der Freiheitlichen und reichen den zukünftigen Stadtverantwortlichen die Hand zur Allianz. Wir schauen nicht rechts, nicht links, sondern geradeaus", schließt Schwingenschrot.

Rückfragen & Kontakt:

Presse BZÖ-Wien
+43 (0)650 / 570 00 81

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KBZ0002