CMS verzeichnet 11 % Umsatzsteigerung auf 934 Mio. EUR für das Jahr 2014

Wien (OTS) - CMS, eine der zehn führenden internationalen Rechtsanwaltskanzleien, präsentiert heute seine Finanzergebnisse für das mit 31. Dezember 2014 beendete Geschäftsjahr.

  • Gesamteinnahmen von 934 Mio. EUR im Vergleich zu 842,1 Mio. EUR im Vorjahr ergeben einen Anstieg von 11 % im Jahresvergleich.
  • Steigerung des Nettogewinns um 3,3 % im Vergleich zu 2013.
  • 109 neue Partner (einschließlich 78 Neuzugänge von Dundas & Wilson und ZPG Avocats SA).
  • Platz 1 in puncto M&A in Europa*
  • Platz 2 der am globalsten aufgestellten Rechtsanwaltskanzleien in den 2014 Global Top 100 von Am Law.
  • Erfolgreiche Eingliederung von Dundas & Wilson, einer führenden schottischen Kanzlei mit über 250-jähriger Geschichte, sowie ZPG Avocats SA, einer angesehenen Genfer Kanzlei.

Cornelius Brandi, Executive Chairman von CMS, kommentiert: "Trotz der geopolitisch instabilen Lage in zahlreichen Regionen konnten wir 2014 ein sehr erfreuliches Umsatzwachstum verzeichnen. Doch was uns noch viel wichtiger ist als Finanzergebnisse, sind das Niveau und die Qualität der uns erteilten Mandate. 2014 haben wir 350 Trans-aktionen betreut, darunter die größten Europas, und rangieren in Bezug auf Deal-Volumen zum vierten Mal in fünf Jahren an erster Stelle in Europa. Diese führende Position bestätigt die Stärke und Qualität von CMS."

"Trotz des Abschwungs in China und der Konfliktherde im Nahen Osten und in anderen Regionen blicken wir mit Zuversicht auf die globalen wirtschaftlichen Prognosen für das kommende Jahr. Wir freuen uns, unsere solide internationale Basis noch weiter auszubauen und Mandanten bei hochkomplexen juristischen Anliegen zu unterstützen", führt Brandi weiter aus.

*Thomson Reuters and Bloomberg (up to USD 500m), by deal count

Im Jahr 2014 begrüßte CMS 109 neue Partner aus verschiedenen Ländern, womit die Gesamtanzahl auf mittlerweile mehr als 800 gestiegen ist.

Eine Auswahl der Mandate internationaler Klienten:

Technologie, Medien & Telekommunikation

- Beratung von Telefónica Deutschland bei einer Barkapitalerhöhung von 3,62 Mrd. EUR zur Finanzierung der E-Plus-Übernahme von KPN. Der Deal zählt zu den größten Kapitalmarkttransaktionen des Jahres 2014.

- Beratung der New Yorker Private-Equity-Gesellschaft Clarion Capital Partners bei ihrer ersten Investition in Europa, dem Kauf einer Mehrheitsbeteiligung an Moravia IT, einem führenden Anbieter von Diensten im Bereich Übersetzung und Lokalisierung mit Hauptsitz in der Tschechischen Republik.

- Beratung des niederländischen Softwareentwicklers UNIT4 bei seiner Umstrukturierung nach dem Erwerb durch Advent um 1,5 Mrd. EUR.

- Beratung von Huawei bei der Überarbeitung der rechtlichen Rahmenbedingungen für seine Niederlassungen in neun europäischen Ländern.

- Beauftragung durch eBay Inc., ein für alle Standorte gültiges globales Abkommen zur Mitarbeiterbindung zu erarbeiten.

- Beratung der Holtzbrinck Publishing Group bei der Schaffung einer 1,5 Mrd. EUR schweren Verlagsgruppe durch den Zusammenschluss der mehrheitlich von Holtzbrinck gehaltenen Sparte Macmillan Science and Education mit Springer Science + Business Media, dessen Eigentümer von BC Partners beratene Fonds sind.

Energie und Versorgungsunternehmen

- Beratung von Mandanten wie National Grid bei der Strommarktreform in GB.

- Gemeinsam mit der assoziierten Kanzlei Woodhouse Lorente Ludlow zum Berater des mexikanischen Energieministeriums bei der größten Reform des nationalen Strommarkts seit über 40 Jahren bestellt.

- Beratung von Aldwych International bei der 600-Mio.-Euro-Investition in das Lake-Turkana-Windpark-Projekt, das kosteneffizient und verlässlich Windkraft in das kenianische Netz einspeisen soll. Der Deal stellt die bis dato größte private Investition in Kenia dar.

- Beratung von OMV, dem größten Öl- und Gaskonzern in Mittel- und Osteuropa, bei seinem Markteintritt in Gabun und Namibia durch den Erwerb von Offshore-Vermögenswerten von Ophir Energy und Cowan Petroleum.

Finanzen und Versicherungen

- Beratung der in der Türkei börsenotierten Nicht-Lebensversicherungssparte Aviva Sigorta von Aviva (der multinationalen, sechstgrößten Versicherungsgesellschaft weltweit, die an den Börsen in London und New York notiert). Unser Team beriet ein Investorenkonsortium, angeführt von den in London basierten EMF Capital Partners, einer Private-Equity-Gesellschaft mit Fokus auf Finanzinstitute in Schwellenländern außerhalb der EU. Auch die Entwicklungsbanken DEG und FMO aus Deutschland bzw. den Niederlanden gehörten dem Konsortium an.

- Beratung von Oaktree Capital beim Erwerb des Kreditportfolios für Gewerbeimmobilien der Nationwide Building Society um 900 Mio. EUR, eine der größten Transaktionen notleidender Kredite im Jahr 2014.

- Beratung von Deutsche Asset & Wealth Management beim Kauf des Warschauer Wolkenkratzers Rondo 1, der größten Büroimmobilientransaktion in der Geschichte Polens.

- Gründung einer gesamteuropäischen CMS Funds Group als Reaktion auf die Umwälzungen auf dem europäischen Markt für Privatplatzierungen, die aus der Umsetzung der Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds im Jahr 2013 resultierten.

Lifesciences

- Beratung der spanischen Almirall bei der Übertragung von Rechten an seiner Atemwegssparte, dessen Wert auf 2,1 Mrd. USD geschätzt wird, an AstraZeneca, einem der größten Lifesciences-Deals im letzten Jahr.

- Beratung des globalen Agrarunternehmens Syngenta bei einem Rechtsstreit über ein ergänzendes Schutzzertifikat in den Niederladen, das für ähnlich gelagerte Fälle in der EU richtungsweisend sein kann.

- Beratung der IBL International Group beim Erwerb des Schweizer Lifesciences-Unternehmen Tecan Group um 29 Mio. EUR.

Prozessführung und Schiedsverfahren

- Rechtsvertretung von P&O Ferries Limited und Rolle des Hauptangeklagten im prominenten MNRPF-Pensionsfall (Merchant Navy Ratings Pension Fund Trustee Ltd v (1) Stena Line Ltd (2) P&O Ferries Ltd (3) Sealion Shipping Ltd (4) International Marine Transportation Ltd (5) Terence Brown) nach einer 2011 am Berufungsgericht eingebrachten Klage. Der Fall wird als der wichtigste Handelsstreit im Zusammenhang mit Pensionen im Jahr 2014 angesehen.

- Beratung des Ölkonzerns Tatneft bei einem internationalen Investitionsschiedsverfahren gegen die Ukraine im Zusammenhang mit der vermeintlich illegalen Übernahme der Ölraffinerie Ukrtatnafta.

- Beratung der rumänischen Regierung bei einem Schiedsverfahren im Zusammenhang mit einem Investitionsabkommen über 147 Mio. USD, das verschiedene Privatisierungen, Post-Privatisierungsfragen, Besteuerung, Strafverfahren und andere damit in Verbindung stehende Themen umfasst.

Rückfragen & Kontakt:

CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH
Mag. Kristijana Lastro
Head of Marketing & Communications
+43 1 40443 4000
kristijana.lastro@cms-rrh.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CMS0001