Thomas Edlinger übernimmt ab 2017 die künstlerische Leitung des donaufestival in Krems

Krems (OTS) - Die Position der künstlerischen Leitung des donaufestival ab dem Jahr 2017 wurde Anfang Dezember 2014 im gesamten deutschsprachigen Raum ausgeschrieben.

Der Radiomacher, Autor und Kurator Thomas Edlinger wurde aus den in Summe 63 Bewerbungen (davon ein erheblicher Teil international) in einem 4-stufigen Verfahren, an dessen Ende ein Hearing vor einer Jury stand, als Erstgereihter ermittelt und folgt daher Tomas Zierhofer-Kin als künstlerischer Leiter des donaufestival nach.

Edlinger wird das international renommierte Kremser Festival, das sich als spartenübergreifende Plattform für zeitgenössische Kunstformen, insbesondere in den Bereichen Performance an der Schnittstelle zur Bildenden Kunst, Multimediatheater, Medienkunst, Installationen, Film- und Videokunst und Musik in einem pop- und subkulturellen Kontext versteht, ab 2017 für zumindest 5 Jahre programmieren.

Gleichermaßen in den Bereichen avancierter Popmusik und Bildender Kunst an der Schnittstelle zur Performance versiert, ist es Edlingers Konzept, das eigenständige künstlerische Format des donaufestival in den Grundzügen weiterzuführen, jedoch durch inhaltliche Vertiefungen und diskursive Akzente weiter zu profilieren und zu schärfen. "Ich möchte dem donaufestival in seiner aktuellen Ausprägung nichts wegnehmen, sondern etwas dazugeben. Das donaufestival soll weiterhin intensive Erfahrungen im Zeitalter der Entgrenzung der Künste garantieren. Ich sehe es aber auch als ein Labor zur Sondierung der Gegenwart."

Thomas Edlinger wurde 1967 in Wien geboren und studierte Philosophie, Publizistik und Germanistik. Gemeinsam mit Fritz Ostermayer ist er Gestalter und Moderator der FM4-Sendung "Im Sumpf". Er gestaltet Beiträge für Ö1-Sendungen wie "Diagonal" und arbeitet als Kulturjournalist bzw. als freier Autor für diverse Buchprojekte. Gemeinsam mit Matthias Dusini veröffentlichte er 2012 den Essay "In Anführungszeichen. Glanz und Elend der Political Correctness". Sein neues, im September erscheinendes Buch heißt "Der wunde Punkt. Vom Unbehagen an der Kritik" (beide Edition Suhrkamp).
Als Kurator arbeitete er u.a. für O.K. Centrum für Gegenwartskunst in Linz (2002-2004) und Kunstmuseum Lentos in Linz (2004-2006). 2009-2010 war er Lehrbeauftragter am Institut für Bildende Kunst und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität Linz. 2011 kuratierte er gemeinsam mit Christian Höller die Ausstellung "Hauntings - Heimliche und unheimliche Präsenz in Medien, Kunst und Pop" im Medienturm Graz samt der begleitenden Konzertreihe "Sonic Spectres" im Rahmen des Steirischen Herbst. 2013-2015 unterrichtete er an der FH Joanneum in Graz Informationsdesign.

"Dass nach zwölf Jahren des Aufbaus des neuen donaufestival nun Thomas Edlinger, einer der großen universellen Denker und Gestalter, die Festivalidee mit seiner künstlerischen Handschrift weiterentwickeln und in die Zukunft führen wird, macht mich mehr als glücklich! Ich melde mich jetzt schon als erster Stammgast an", gratuliert Tomas Zierhofer-Kin seinem Nachfolger. Er selbst übernimmt ab 2017 die Intendanz der Wiener Festwochen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Barbara Pluch
Leitung Presse
NÖ Festival und Kino GmbH, Minoritenplatz 4, 3500 Krems
tel +43/ (0) 2732/ 90 80 30 322 | mob +43/(0) 664 60499 322
www.donaufestival.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002