FPÖ: Kickl verwundert über Vorgangsweise in Salzburger FPÖ

Wien (OTS) - Verwundert zeigte sich FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl über die angebliche "Wiederaufnahme" Friedrich Wiedermanns in die Salzburger FPÖ und den Landtagsklub. Kickl verwies darauf, dass eine eventuelle Wiederaufnahme eines Parteimitglieds, das der Partei unter Mitnahme eines Mandats zuvor den Rücken gekehrt hat, nur durch einen entsprechenden Beschluss des Bundesparteivorstandes möglich sei und ansonsten keine statutarische Rechtskraft habe. Die derzeitige Vorgangsweise in Salzburg sei daher mehr als bedenklich und bedauerlich. Anstatt Gespräche zu führen, aufeinander zuzugehen und Mediation zu suchen, versuche man offensichtlich weiter einseitig und entgegen den Statuten und entgegen der Basis in Salzburg-Stadt und im Flachgau zu handeln. Der Gesprächsbedarf habe sich jedenfalls nicht verringert, sondern verstärkt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004