Karas: Klares Zeichen gegen grausames Töten von Robben

EU-Parlamentsausschuss verschärft Handelsverbot

Brüssel (OTS) - "Wir haben heute ein klares Zeichen gegen sinnloses und grausames Töten von Robben gesetzt", begrüßt Othmar Karas die Verschärfung des Handelsverbot von Robbenerzeugnissen nach der heutigen Abstimmung im Binnenmarkt-Ausschuss des EU-Parlaments. "Dies ist ein Bekenntnis zu einem höchstmöglichen Tierschutzniveau in der gesamten EU", freut sich der EU-Abgeordnete.****

"Gleichzeitig dürfen wir eine Gefährdung der Lebensgrundlage und traditionellen Jagd der Inuit nicht aus den Augen verlieren", betont Karas. Der EU-Abgeordnete ist zufrieden mit der strengen Ausnahmeregelung.

"Das Jagen von Jungrobben ist jedenfalls verboten und stand nie zur Diskussion", stellt Karas klar. "Wir konnten heute die bisherigen Regeln sogar noch verschärfen", zeigt sich Karas erfreut.

Die Ausnahme des Handelsverbots mit Robben zur Bewirtschaftung von Meeresressourcen soll es nun nicht mehr geben, so Karas. Damit werden die Empfehlungen der Welthandelsorganisation (WTO) erfolgreich umgesetzt, erklärt der EU-Abgeordnete abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-28-45627, othmar.karas@ep.europa.eu
MMag. Marlies Felfernig, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-479-404207, marlies.felfernig@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001