Kadenbach zu "Himbeertee"-Entscheidung: EU stärkt Rechte der KonsumentInnen

SPÖ-Europaabgeordnete will klare, verständliche und transparente Lebensmittelkennzeichnung

Wien (OTS/SK) - "Die heutige Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) stärkt die Rechte der Konsumentinnen und Konsumenten in Europa weiter. Konkret widersprechen irreführende Produktangaben dem EU-Recht, etwa wenn Bilder von Himbeeren und Vanille auf der Teepackung aufgedruckt sind, wenn diese aber nicht in dieser Form im Produkt enthalten sind", erläutert die SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach, Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Konkret warb das Unternehmen Teekanne auf der Packung "Felix Himbeer-Vanille Abenteuer" mit "natürlichen Zutaten" und "natürlichen Aromen" im Produkt, tatsächlich gab es im Tee aber nur Zitaten wie Hibiskus, Äpfel und süße Brombeerblätter. Himbeeren und Vanille waren nur als natürliche Aromen enthalten. Kadenbach: "Wir in der EU eindeutige Regeln aufgestellt, um vor Falschangaben am Produkt zu schützen. Jetzt ist klar, dass diese Regeln halten."****

Die SPÖ-Europaabgeordnete will weiter für eine klare, verständliche und transparente Lebensmittelkennzeichnung in Europa kämpfen. Kadenbach: "Wir haben in den vergangenen Jahren schon sehr viel erreicht und müssen die Errungenschaften vor allem gegenüber großen Unternehmen, aber auch in den Verhandlungen um das TTIP-Handelsabkommen mit den USA verteidigen. Mir ist wichtig, dass sich die Bürgerinnen und Bürger verlassen können, dass die Produktkennzeichnung stimmt. Dass also auch Himbeere drinnen sein muss, wo Himbeere draufsteht." (Schluss) sc

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Wolschlager, Pressesprecher der SPÖ-Europaabgeordneten, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001