KO Hirz: Heiße Phase des Schuljahres: Die private Nachhilfe macht wieder ordentlich Kasse

Nachhilfe und Förderung gehören an die Schule – Grüne fordern umgehend Maßnahmen

Linz (OTS) - Letzte Schularbeiten, Tests oder gar Entscheidungsprüfungen - nicht nur das Wetter, auch das Schuljahr geht in die heiße Phase.
"Aber auch die Eltern laufen derzeit heiß. Weil sie entweder auch dieses Wochenende mit den Kindern büffeln oder weil sie derzeit Unsummen in die private Nachhilfe buttern müssen. Diese hat Hochkonjunktur, kassiert ordentlich und das für eine Leistung die eigentliche die Schule zu erbringen hat. Gegen dieses Dauerdilemma muss endlich etwas getan werden, mit den richtigen Rezepten", fordert der Klubobmann und Bildungssprecher der Grünen OÖ LAbg. Gottfried Hirz.

Die Fakten laut AK Erhebung: Alleine im Schuljahr 2014/15 haben die Eltern über 119 Mio. Euro für private Nachhilfe ausgegeben, um 10 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. 657 Euro fließen durchschnittlich pro Kind und Jahr in die Nachhilfe. Mehr als ein Viertel aller OÖ. Haushalte mit Schulkindern nimmt jährlich externe Nachhilfe in Anspruch und ist damit enorm finanziell belastet. Fakt ist auch, dass damit immer stärker die finanziellen Mittel über die schulischen Erfolge der Kinder entscheiden.
"Für die Eltern ist die private Nachhilfe und deren Kosten eines der zentralen Probleme im Bildungsbereich. Das haben uns viele Eltern auch in unzähligen Gesprächen bei unserer Regionaltour, bei vielen Hausbesuchen bestätigt. Sie fordern völlig zu Recht, dass sich an diesem belastenden System endlich etwas ändert", betont Hirz und verweist auf überfällige Maßnahmen:

  • Verstärkte individuelle Lernbetreuung in den Schulen
  • Förder- und Lernangebote während des Schuljahres über den klassischen Kernunterricht hinaus
  • Förderkurse an den Schulen ein bis zwei Wochen vor Schulstart zur Vorbereitung auf Wiederholungsprüfungen

"Das Nachhilfesystem läuft bei uns seit vielen Jahren völlig falsch. Dass es auch anders geht, zeigen viele Länder, in denen man private Nachhilfe so gut wie nicht kennt. Auch wir müssen die Schule hier stärker in die Pflicht nehmen. Dort haben Nachhilfe und Förderung stattzufinden und dafür müssen endlich die Weichen gestellt werden", betont Hirz und verweist hier auch auf die laufende Facebook Aktion der Grünen. Im Rahmen dieser Aktion sind die OberösterreicherInnen eingeladen, ihre Anliegen im Bildungsbereich darzulegen - private Nachhilfe ist einer der zentralen Bereiche.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich, Mag. Markus Gusenbauer, Pressereferent, Tel.: 0664/831 75 36, mailto: max.gusenbauer@gruene.at, http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001