FPÖ-Kickl: SPÖ und ÖVP sind regierungsunfähig

Wien (OTS) - "Die wichtigste Aufgabe einer Regierung ist es, für die eigene Bevölkerung zu arbeiten und das Beste für sie herauszuholen. SPÖ und ÖVP machen aber genau das Gegenteil. SPÖ und ÖVP betrachten die Österreicher lediglich als ‚Zahlmeister‘ und österreichische Interessen als zweitrangig gegenüber den Interessen der EUrokratie. Die Freiheitlichen als nicht regierungsfähig abzuqualifizieren, ist daher nur Ausfluss einer völlig verkehrten und österreichfeindlichen Parallelwelt, in der SPÖ und ÖVP leben. In der echten Welt sind SPÖ und ÖVP unfähig und ungeeignet zu regieren", so heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl.

"Wir haben die höchste Arbeitslosigkeit in der zweiten Republik. Österreich fällt im wirtschaftspolitischen Ranking ins nahezu Bodenlose, beim Wirtschaftswachstum kommen wir nicht vom Fleck und liegen aktuell wieder unter dem EU-Schnitt. Wir haben die höchste Abgabenquote in der zweiten Republik, trotzdem wachsen die Staatsschulden. SPÖ und ÖVP haben Österreich zum Staat der Ärmelschoner und des Amtsschimmels gemacht. Und sie arbeiten weiterhin intensiv an der Verarmung von Familien, Senioren und Pflegebedürftigen. Das sind nur ein paar Eckpunkte der ‚Leistungsbilanz‘ dieser Regierung für die Österreicher", sagte Kickl.

"Für Nicht-Österreicher hingegen, hängen sich SPÖ und ÖVP so richtig rein: Wir schicken jedes Jahr einen dreistelligen Millionenbetrag Familienbeihilfe ins Ausland, geben einen satten dreistelligen Millionenbetrag für ausländische Studenten in Österreich aus und lassen uns Kost und Logis für ausländische Kriminelle in Österreichs Gefängnissen jedes Jahr ebenfalls einen dreistelligen Millionenbetrag kosten. An der Verbesserung der Willkommenskultur für illegale Einwanderer wird intensiv gearbeitet, genauso freudig holen SPö und ÖVP jedes Jahr tausende ausländische Arbeitskräfte ins Land herein, die entweder die Österreicher ihre Jobs kosten oder ruck-zuck im von österreichischem Steuergeld gespeisten Sozialsystem landen. Und wer das anspricht, wird von SPÖ-Kanzler Faymann der Hetze geziehen, folglich seien FPÖ-Wähler ja nur ‚verhetzt‘. Gegen so viel Realitätsverweigerung hilft nur eine kräftige Dosis FPÖ - und die werden SPÖ und ÖVP bei den kommenden Wahlen wieder bekommen", prophezeit Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002