Hubert Culik neuer Obmann des Fachverbandes der Chemischen Industrie

Dringender Handlungsbedarf zur Sicherung des Standorts Österreich

Wien (OTS) - Der Geschäftsführer der Rembrandtin Lacke GmbH wurde am 2. Juni 2015 zum neuen Obmann des Fachverbandes der Chemischen Industrie gewählt. Hubert Culik folgt in der Funktion Dr. Peter Untersperger, der 11 Jahre mit großem Engagement an der Spitze der Interessenvertretung der zweitgrößten heimischen Industriebranche stand und diese erfolgreich weiterentwickelte.

Culik übernimmt den Verband in einem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld. Damit die österreichische chemische Industrie im globalen Strukturwandel weiterhin ihre Wettbewerbsfähigkeit als Produzent und Vorleister qualitativ hochwertiger Produkte behält, sind jetzt die Weichen zu stellen. Der designierte Obmann sieht dringenden Handlungsbedarf zur Sicherung des Standorts Österreichs: "Die chemische Industrie in Österreich stagniert bereits seit drei Jahren in Folge. Wir brauchen endlich wieder ein industrie- und technologiefreundliches Klima im Land, sonst werden österreichische Betriebe in naher Zukunft keine Rolle mehr am internationalen Parkett spielen."

Der Verband wird sich unter seiner Führung weiterhin für die Verbesserung der Rahmenbedingungen der Branche einsetzen, damit Investitionen wieder attraktiver und ein konkurrenzfähiges Wirtschaften an heimischen Standorten ermöglicht werden. Als wichtige Themen der nächsten Jahre nennt er Entbürokratisierung, wettbewerbsfähige Produktionskosten, die Förderung naturwissenschaftlicher Bildung und vor allem die Einforderung von notwendigen Reformen.

Über KR Ing. Hubert Culik, MAS

Hubert Culik ist seit 2005 Geschäftsführer von Rembrandtin Lack GmbH Nfg. KG Wien, seit 2009 Geschäftsführer von Remho (Tochter der RIH mit über 7 Lackunternehmen), seit 2010 Vorsitzender der Berufsgruppe Lack- und Anstrichmittelindustrie im Fachverband der Chemischen Industrie und seit 2013 Mitglied des Vorstandes der Helios Group Slovenia.

Culiks Karriere begann 1965 mit der Ausbildung zum Chemie- und Lacklaboranten bei Rembrandtin. 1969 übernahm Culik bei Rembrandtin die Position des Lacktechnikers mit speziellen Entwicklungsaufgaben, später fungierte er als Laborleiter. Ab 1990 war Culik als technischer Leiter verantwortlich für Forschung und Entwicklung des Unternehmens. Er absolvierte ein Masterstudium für Advanced Studies an der Universität Klagenfurt. Der Präsident des Österreichischen Forschungsinstituts für Chemie und Technik ist in zahlreichen Interessensverbänden tätig, ist allgemein gerichtlich zertifizierter Sachverständiger, engaiert sich in der Lehrlingsausbildung und fungierte einige Jahre als Laienrichter am Arbeits- und Sozialgericht Wien. (PWK394/us)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Johann Pummer
FCIO
Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs
Tel. +43(0)5 90 900-3372
http://www.fcio.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001