ORF-Premiere für Ariel Zeitouns Roman-Neuverfilmung „Angélique“

Nora Arnezeder am 4. Juni in internationalem, vom ORF koproduzierten Historiendrama

Wien (OTS) - Beeindruckende Schauplätze, opulente Ausstattung, große Gefühle, finstere Intrigen, spannende Fechtduelle und rasante Verfolgungsjagden - Ariel Zeitoun wagt sich am Donnerstag, dem 4. Juni 2015, um 20.15 Uhr in ORF 2 erneut an Anne Golons mehrteiligen historischen Erfolgsroman "Angélique" von 1956, der sich weltweit mehr als 150 Millionen Mal verkauft hat und in den 1960er Jahren auch die Kinokassen klingeln ließ. Mit seiner internationalen und vom ORF koproduzierten Neuverfilmung schuf Zeitoun eine zeitgemäße Adaption und lässt darin Nora Arnezeder als "Angélique" die Lebens- und Liebesgeschichte der französischen Adligen zur Zeit des Sonnenkönigs Ludwig XIV. erleben.

In packenden Bildern wird die Leidensgeschichte der jungen französischen Adeligen Angélique erzählt, die im 17. Jahrhundert durch eine ungewollte Entdeckung zum Feindbild einflussreicher höfischer Mächte wird und zwischen der großen Liebe, zerstörerischen Intrigen und dem unbändigen Überlebenswillen mutig ihr familiäres Glück verteidigt. In weiteren Rollen sind neben Nora Arnezeder, die übrigens in der Sommerseason in der neuesten CBS-Eventserie "James Patterson‘s Zoo" zu sehen sein wird, u. a. Gérard Lanvin, Tomer Sisley, David Kross, Simon Abkarian, Matthieu Boujenah, Miguel Herz-Kestranek und Julian Weigend zu sehen. Die Dreharbeiten führten das Team auch nach Österreich (u. a. Schloss Hof, Schloss Eckartsau, Schloss Laxenburg, Schloss Rosenburg, Burg Kreuzenstein und Wien). Das Drehbuch stammt von Nadia Goloubinoff.

Mehr zum Inhalt

Frankreich, 1656: Aus Geldmangel wird die junge Angélique (Nora Arnezeder) mit dem um vieles älteren Grafen de Peyrac (Gérard Lanvin) verheiratet. Sie rebelliert, bald verwandelt sich ihre anfängliche Abneigung aber in bedingungslose Liebe. Kurz nach der Geburt des zweiten Kindes holen Angélique die Schatten der Vergangenheit ein:
Als Kind war sie Zeugin eines Mordkomplotts gegen Ludwig XIV. (David Kross), seither sind ihr die einstigen Verschwörer auf den Fersen. Unter einem Vorwand inhaftieren sie Angéliques Mann. Angélique selbst kann vorerst erfolgreich fliehen. Mithilfe gutgesinnter Unterstützer versucht sie, ihre Kinder in Sicherheit zu bringen.

"Angélique" ist auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Live-Stream abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002