Langes Wochenende und Großevents werden für Staus auf den Straßen sorgen

Wien (OTS) - Nach Christi-Himmelfahrt und Pfingsten steht nun das dritte lange Wochenende vor der Türe. Wer einen netten Chef hat, bzw. rechtzeitig den Fenstertag frei bekommen hat, darf sich über vier freie Tage freuen. Der ARBÖ erwartet eine Reisewelle, welche bereits am Mittwochnachmittag beginnen wird. Auf lange Verzögerungen müssen sich die Autofahrer auf den neuralgischen Verkehrsknoten in Wien, wie der Südosttangente (A23), Altmannsdorfer Straße, Triester Straße oder der Westausfahrt einstellen. Auch rund um die Stadtausfahrten von Graz, Linz und Salzburg werden Verzögerungen erwartet.
Eine zweite Reisewelle wird durch das Ende der Pfingstferien in Bayern und Baden-Württemberg am Sonntag über die Transitrouten in Westösterreich rollen. Vom Vormittag bis in den späten Nachmittag wird es laut Einschätzungen des ARBÖ unter anderem auf der Brennerautobahn (A13), der Fernpassbundesstraße und der Tauernautobahn (A10) zeitweise nur sehr langsam in Richtung Norden vorangehen.
Auch zahlreiche Veranstaltungen werden das Verkehrsgeschehen beeinflussen: Von Donnerstag, 4. Juni bis inklusive Samstag, 6. Juni findet das im letzten Jahr sehr erfolgreiche Festival "Rock in Vienna" auf der Wiener Donauinsel statt. Metallica, Limp Bizkit, Kiss und viele weitere Bands werden die Stadt rocken und täglich mehr als 50.000 anwesende Besucher mitreißen. Der ARBÖ empfiehlt die Anreise mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln: so bringt die U-Bahnlinie U6 alle Rockfans in unmittelbare Nähe zum Festival-Eingang.
Von 4. Juni bis 7. Juni gibt es außerdem auch noch ein Highlight für alle Motocross-Fans. Das Erzbergrodeo wiederholt sich bereits zum 21. Mal in Eisenerz und mit insgesamt 1.500 ambitionierten Extremsportlern aus 40 Nationen und tausenden von Fans wird wieder richtig Gas gegeben. Auf der A9 (Pyhrnautobahn), der S6 (Semmering-Schnellstraße) und der B115 (Eisen Straße) muss deshalb mit erhöhtem Verkehrsaufkommen gerechnet werden. Die Anreise ist deshalb rechtzeitig und mit Verzögerungen einzuplanen.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presseabteilung
Sebastian Obrecht
Tel.: +43 1 891 21 Dw. 257
Mobil: +43 664 60 123 244
Email: sebastian.obrecht@arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001