„kreuz und quer“ am 2. Juni: „Herr Schuh und die Macht“ und „Gott und Vaterland – Muslime im Bundesheer“

Wien (OTS) - In "kreuz und quer"- präsentiert von Doris Appel - macht sich der österreichische Philosoph und Essayist Franz Schuh am Dienstag, dem 2. Juni 2015, um 22.35 Uhr in ORF 2 im dritten Teil der Reihe "Herr Schuh und …" auf die Suche nach der Macht. Was bedeutet es, wirtschaftliche oder politische Macht zu haben? Was bedeutet es, keine Macht zu haben, ohnmächtig zu sein, sich gegen mächtige Apparate zu stellen? Wer sind die Menschen mit Macht, wie gehen sie damit um? Korrumpiert die Macht, macht sie attraktiv, setz(t)en die Menschen ihre Macht gerecht ein?
Um 23.10 Uhr folgt die Dokumentation "Gott und Vaterland - Muslime im Bundesheer".

"Herr Schuh und die Macht" - Ein HD-Film von Florian Gebauer, erzählt von Franz Schuh

Franz Schuh spricht mit Willi Hemetsberger, einem der einflussreichsten Investmentbanker Österreichs mit Spitznamen "Der rote Willi" über die Macht des Geldes. Er trifft den ehemaligen Chef der Raiffeisenban, Christian Konrad, und erörtert mit ihm auch die Frage, ob Macht erotisch ist. Franz Schuh trifft die Zeitungs-Chefredakteurin Eva Dichand. Information ist Macht, ist auch Wissen Macht? Den früheren Bundeskanzler Franz Vranitzky befragt Franz Schuh über politische Macht. Er besucht die zweite Vizepräsidentin der Vereinigung der österreichischen Richterinnen und Richter, Sabine Matejka, und diskutiert mit ihr über Macht und deren Kontrolle. Von einem jungen Bundesheer-Rekruten erfährt Franz Schuh Interessantes über Sinn und Unsinn von militärischem Gehorsam. Mit Helmut Schüller spricht er über den Kampf der Pfarrerinitiative gegen alte, erstarrte Kirchenstrukturen.

"Gott und Vaterland - Muslime im Bundesheer" - Ein HD-Film von Georg Misch

Die Dokumentation erzählt außergewöhnliche Geschichten von Muslimen im Bundesheer: Die einer emanzipierten Muslima und eines Konvertiten. Zwei vollkommen unterschiedliche Interpretationen eines Glaubens, zwei verschiedene Auffassungen, österreichischer Staatsbürger zu sein, zwei unterschiedliche Gründe, dem "Vaterland" als Soldat oder Soldatin zu dienen.

Zum ersten Mal in Kontakt mit dem islamischen Glauben kam der Burgenländer Michael Cserkits, als er beim Studium an der Theresianischen Militärakademie ein Thema für seine Diplomarbeit suchte. Davor war er zehn Jahre konfessionslos. Erst die Logik und die Gesetze des Islams konnten ihn überzeugen, sich erneut einer Glaubensrichtung anzuschließen. Anfangs noch befangen hinsichtlich kritischer Reaktionen seiner Mitmenschen, bezeichnet er sich heute stolz als "praktizierender Muslim". Einerseits stößt er damit auf Skepsis und Unverständnis, andererseits auf Bewunderung. Trotz der 40-tägigen Fastenzeit im Ramadan ist er stets im Dienst als Offizier im Panzerbataillon 33 und passt seinen Glauben dem Beruf an. So auch die 23-Jährige Melek Yapakci, deren Geschichte auf zweierlei Arten Konfliktpotenzial in sich birgt. Sie ist die erste und einzige weibliche Muslima im österreichischen Bundesheer und bildet dort als Unteroffizierin Jäger und Pioniere aus. Melek sieht es nicht als Widerspruch an, ihrem Vaterland zu dienen und gleichzeitig streng gläubig zu sein. Weder ihr Glaube noch ihr Geschlecht haben sie daran gehindert, ihre Ausbildung zu absolvieren und sich bei ihren Rekruten Respekt zu verschaffen. Ihrer Cousine dient sie nun als Vorbild -diese hat sich entschlossen, selbst in einigen Jahren im Bundesheer zu dienen. Der Film begleitet Melek und Michael in ihrem Beruf, bei Aktivitäten mit den Heerestruppen, deren Mitglieder zum Teil selbst Muslime sind.

"kreuz und quer" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und steht als zeitnahe Servicewiederholung am Mittwoch im Hauptabend auf dem Programm von ORF III Kultur und Information.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003