Brunner zu Brandstetter: Die sexuelle Integrität von Frauen muss ernst genommen werden

Sexuelle Belästigungen, wie etwa „Po-Grapschen“, müssen ins Strafrecht

Wien (OTS/SK) - "Ich finde es im Sinne der Frauen inakzeptabel, dass Justizminister Brandstetter den im Begutachtungsentwurf der StGB-Novelle enthaltenen Teil zur sexuellen Belästigung wieder aus der StGB-Novelle rausnehmen will. Sexuelle Belästigung muss ins Strafrecht", sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner heute, Samstag, zu den Aussagen des Justizministers im heutigen Ö1-"Journal zu Gast". ****

"Die sexuelle Integrität von Frauen muss ernst genommen werden. Die oftmals salopp als ‚Po-Grapschen‘ sexuell konnotierten unerwünschten Berührungen sollen einfach nicht mehr als Kavaliersdelikt behandelt werden können. Sie müssen aus unserer Sicht künftig im Sinne der Frauen unter den Tatbestand der sexuellen Belästigung fallen", so Brunner weiter. "Wir SPÖ-Frauen bleiben an diesem Thema dran und werden hier nicht lockerlassen", sagte Andrea Brunner abschließend. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001