Neues Volksblatt: "Kalter Krieg" von Markus EBERT

Ausgabe vom 29. Mai 2015

Linz (OTS) - Traditionell holt sich die Arbeiterkammer Oberösterreich für ihre Vollversammlungen immer auch einen Gastredner. Erörtert werden dabei zumeist arbeitnehmerrelevante Themen, auch wenn der Auswahl der Referenten eine gewisse parteipolitische Schlagseite nicht abgesprochen werden kann. Gestern indes betrat man die Weltbühne: "Ukraine und die EU: Droht ein neuer Kalter Krieg?" so das gewiss spannende Thema, das der frühere ORF-Korrespondent in Moskau, Franz Kössler, behandelte.
Ob das in Zeiten durchaus drängender Arbeitnehmerfragen die vordringlichste Fragestellung war, sei dahingestellt - wiewohl, ein Hauch Kalter Krieg hielt dann tatsächlich Einzug in die Vollversammlung. Denn als wollte er die vom scheidenden ÖAAB-Landesobmann Franz Hiesl im VOLKSBLATT-Interview geäußerte Kritik an mangelnder Sozialpartnerschaftlichkeit bestätigen, ritt Präsident Johann Kalliauer eine wilde Attacke gegen Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung. Diese seien keine verlässlichen Partner, polterte er, um ganz zufälligerweise rote (Wahlkampf-)Themen wie Steuerreform oder Sonntagsöffnung als Beispiele zu nennen. Vielleicht findet man ja für die nächste Vollversammlung einen Referenten zur Frage: "AK und Arbeitgebervertretungen: Droht ein Kalter Krieg?" Wobei: Gefragt wäre da ein Mediator, denn eine sozialpartnerschaftliche Eiszeit dient weder Arbeitnehmern noch Arbeitgebern.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001