Darabos: Schützenhöfer verunsichert ArbeitnehmerInnen und PensionistInnen

Steirischer VP-Chef hat Maßnahmen zur Finanzierung der Steuerreform mitbeschlossen – Franz Voves der beste Landeshauptmann für die Steiermark

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos kritisiert die Flatterhaftigkeit des steirischen ÖVP-Obmanns und Landeshauptmann-Stellvertreters Schützenhöfer in Sachen Konteneinsicht. "Schützenhöfer täte gut daran, sein Gedächtnis zu bemühen. Der ÖVP-Bundesparteivorstand, dem er auch angehört, hat in seiner Sitzung am 13. März die Steuerreform in ihrer letztgültigen Form einstimmig angenommen - und somit auch die Beschlüsse zur Gegenfinanzierung im Bereich Betrugsbekämpfung", erinnerte Darabos. Dass der ÖVP Steiermark-Chef nun - zufällig mitten im Landtagswahlkampf - plötzlich einen Schwenk vollziehe, sei billig und "ein Armutszeugnis für einen führenden Landespolitiker", so Darabos am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Für den SPÖ-Bundesgeschäftsführer zeigt das Verhalten des steirischen ÖVP-Vorsitzenden, wie wichtig es ist, dass Franz Voves Landeshauptmann der Steiermark bleibt. "Franz Voves hat in den letzten zehn Jahren eindrucksvoll bewiesen, dass sich die Steirerinnen und Steirer voll auf ihn verlassen können. Schützenhöfer hingegen hat mit seinem Wahlkampfgetöse in der Frage der Kontoeinsicht viele ArbeitnehmerInnen und PensionistInnen verunsichert, obwohl diese von den Mahnahmen überhaupt nicht betroffen sind. Damit hat er auch jeglichen Anspruch für die Führung der Steiermark verspielt - die ist bei Franz Voves in den besten Händen." (Schluss) ps/ve

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001