Wiener FPÖ morgen mit Dringlicher Anfrage an und Misstrauensantrag gegen Verkehrsstadträtin Vassilakou

Grüne Schreckensherrschaft möglichst rasch beenden

Wien (OTS) - Die Wiener FPÖ wird bei der morgigen Gemeinderatssitzung im Rahmen der "Dringlichen Anfrage" zur ideologisch motivierten Geldverschwendungspolitik von Maria Vassilakou auch einen Misstrauensantrag gegen die irrlichternde Verkehrsstadträtin einbringen. "Homo-Ampeln um 63.000 oder die 580.000 Euro teure Fußwegekarte mit Nullwert etwa sind Vehikeln zur Klientelbetreuung der Grünen und zugleich ein Taschenraub auf offener Straße am Steuerzahler", so FPÖ-Klubobmann Mag. Johann Gudenus und FPÖ-Verkehrsprecher LAbg. Toni Mahdalik.

Auch das grüne Postenkarussell "Mobilitätsagentur", welches in zehn Jahren insgesamt 21,9 Mio. Euro verschlingt und bislang - außer satten Gagen für grüne Parteigänger - genau Null gebracht hat, der 20 Mio. Euro-Megaflop "Bürger-Solarkraftwerke" oder millionenteure Sinnlos-Kampagnen a'la "deppert wenn's scheppert" werden dabei zur Sprache kommen. "Dem sündteuren Fuhrwerken der verkehrspolitischen Megäre muss rasch ein Ende gesetzt werden - abgerechnet wird dann am 11. Oktober", betonen die Mandatare abschließend. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004