Josefstadt: Bezirksvorsteherin Mickel zieht Bilanz

Wien (OTS/rk) - Seit 2010 ist Veronika Mickel-Göttfert Bezirksvorsteherin der Josefstadt. Heute, Donnerstag, hat sie im Rahmen einer Pressekonferenz Bilanz über die vergangenen fünf Jahre gezogen. Es sei ihr wichtig über die Parteigrenzen hinweg konstruktiv für den Bezirk zu arbeiten. Dies sei gelungen: Etwa zwei Drittel aller Anträge im Bezirksparlament seien einstimmig angenommen worden.

Der 8. Bezirk werde immer jünger. So seien Investitionen in Kindergärten und Schulen - insgesamt 7,5 Millionen Euro - von besonderer Bedeutung gewesen. In puncto Mobilität hätte die Josefstadt die ersten AnrainerInnenparkplätze geschaffen: derzeit 675, sei es Ziel diese auf 1.000 zu erhöhen. Des Weiteren lobte Mickel-Göttfert die Sicherheit des Bezirks. Die Kriminalitätsrate sei gesunken, die Anzahl der PolizistInnen hingegen um fünf Prozent gestiegen. Außerdem sei in den vergangenen Jahren mehr Grünraum geschaffen worden und es werde weiterhin an einer grüneren Josefstadt gearbeitet.

Weitere Informationen erteilt das Büro der Bezirksvorstehung für den 8. Bezirk, Tel. 4000-08116 bzw. post@bv08.wien.gv.at. (Schluss) tai

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020