5.000 Jugendliche am 50. Jugendsporttag

Gewerkschaftsjugend fordert mehr Sportunterricht für BerufsschülerInnen

Wien (OTS) - "Mit dem Jugendsporttag haben Lehrlinge und junge ArbeitnehmerInnen zumindest einmal im Jahr die Möglichkeit, während ihrer Lehr- und Arbeitszeit verschiedene Sportarten auszuüben. Das ist nicht nur für sie gut, sondern nützt auch den Unternehmen, wenn ihre Beschäftigten fit und gesund sind und bleiben ", sagte Ali Dogan, Vorsitzender der Wiener Gewerkschaftsjugend beim heutigen 50. Jugendsporttag der Gewekschaftsjugend. Auch heuer sind wieder über 5.000 Lehrlinge, SchülerInnen und interessierte Jugendliche in den verschiedensten Disziplinen wie Fußball oder Slacklinen angetreten. Die Teilnahme am Jugendsporttag ist kostenlos.

"Für Lehrlinge gibt es überhaupt kein Sportangebot in der Schule, und erst recht nicht in den meisten Betrieben, wo sie mehrere Tage pro Woche verbringen", sagt Sumit Kumar, Wiener ÖGJ-Jugendsekretär. Er fordert, dass es im Berufsschulunterricht und im Berufsleben mehr sportliche Möglichkeiten geben muss: "Ein Sportunterricht muss an allen Berufsschulen eingeführt werden. Aber auch die Arbeitgeber sind gefragt: Sie sollten ihren Lehrlingen sportliche Freizeitaktivitäten anbieten. Von gesünderen Beschäftigten profitieren langfristig auch die Unternehmen."

www.jugendsporttag.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Kommunikation
Katja Dämmrich
01/534 44-39265
0664/6145011

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001