Mit SMERGY bei Fernsehern, PCs & Co Energie sparen

Tipps zu Kauf und effizienter Nutzung von Unterhaltungs- und Kommunikationsgeräten

Wien (OTS) - Neuer, schneller, größer: Bei Smartphones, Laptops und TV-Geräten jagt eine Innovation die nächste. Damit die Anschaffung und die spätere Nutzung der Geräte möglichst umweltverträglich sind, hat die europaweite Energiesparkampagne SMERGY, die in Österreich von der Österreichischen Energieagentur umgesetzt wird, Tipps zusammengestellt. Vom Kauf über den energieeffizienten Einsatz bis hin zur verantwortungsvollen Entsorgung von PC, Fernseher und anderen Geräten informiert die Kampagnen-Website smergy.at.

Die Kampagne SMERGY richtet sich an junge Erwachsene, die das erste Mal in eine eigene Wohnung ziehen. Für sie sind die Energiekosten erstmals ein großes Thema. Damit die Stromrechnung nicht unerwartet hoch ausfällt, zahlt es sich aus, beim Kauf auf den Energieverbrauch der Haushalts- und Arbeitsgeräte zu achten. Die effizientere Nutzung hilft ebenfalls, Energie und Kosten zu sparen. Dabei spielen auch IT-und TV-Geräte eine wichtige Rolle. Laut Statistik Austria gehen immerhin 10% des Stromverbrauchs in Österreichs Haushalten auf das Konto von Fernseher, PC und anderen Geräten der sogenannten Unterhaltungselektronik und Kommunikationstechnik.

Effizienz beginnt beim Kauf

Beim Kauf eines Fernsehers spielt bei den KonsumentInnen neben Technologie, Anschlüssen und Funktionen vor allem die Gerätegröße eine wichtige Rolle. Aber Achtung: Sehr große Fernseher sind nicht nur in der Anschaffung teuer, sondern verbrauchen auch im Betrieb mehr Strom als kleinere Geräte. Obwohl die Effizienz der Geräte insbesondere bei den LCD-Geräten mit LED-Technologie wesentlich verbessert wurde, variiert der Stromverbrauch der angebotenen Modelle noch immer teilweise über 100%. Die Berücksichtigung des Stromverbrauches bei der Geräteauswahl lohnt sich daher schnell. Im Geschäft informiert das EU-Label für TV-Geräte über die Effizienzklasse des Produktes und den Jahresenergieverbrauch.

Weniger ist mehr - Nutzungsprofil erstellen

Muss es immer das schnellste und leistungsstärkste Gerät sein? Gaming-Desktop-PCs sind nicht nur teurer, sie sorgen oftmals auch für unnötige Stromkosten. Vor jedem Gerätekauf empfiehlt es sich zu überlegen, was genau man mit dem Gerät machen möchte. Wird der Computer nur zum Surfen, für Textverarbeitung und zum Filmeschauen verwendet? Dann reicht beispielsweise ein PC oder Laptop mit normalem Prozessor und Grafikkarte im Mittelklasse- oder Einsteigerbereich.

Mobil schlägt Desktop-Rechner

Seit einigen Jahren besteht für viele Anwendungsbereiche ein deutlicher Trend weg vom PC hin zu Notebooks. Mobile Geräte wie Notebooks, Netbooks und Ultrabooks sind hinsichtlich des Stromverbrauchs meist sparsamer als Standgeräte mit externem Bildschirm. Wichtig ist, dass man auch bei mobilen Geräten auf stromhungrige Hardware wie leistungsstarke Grafikkarten oder schnelle Prozessoren verzichtet, wenn man diese nicht benötigt.
Geräte effizient nutzen

Nicht nur Ihre Kaufentscheidung ist ausschlaggebend für den späteren Energieverbrauch Ihrer IT- und TV-Geräte, sondern auch das persönliche Nutzungsverhalten. Energiesparmodus der Geräte nutzen, Standby-Betrieb vermeiden, Bildschirmschoner deaktivieren, das ist noch lange nicht alles, was Sie für die Umwelt tun können! Weitere nützliche Energiespartipps und eine Auswahl an grünen Apps finden Sie auf
www.smergy.at/energiespar-spezial/laptop-tv-co/energiespartipps/

Außerdem verrät der OnlineCheck SMERGYmeter auf www.smergy.at/smergymeter den NutzerInnen, wie sie auch in Küche, Bad, Wohnbereich und Gang Energie sparen können und wo sich mögliche Energiefresser verstecken. Jede Nutzerin, jeder Nutzer kann mit Hilfe individueller Eingaben sein persönliches Einsparpotenzial ermitteln. Alle empfohlenen Energiespartipps setzen keine oder nur sehr geringe Investitionen voraus.

Über SMERGY

SMERGY ist eine Kampagne für junge Erwachsene. SMERGY wird in Österreich von der Österreichischen Energieagentur umgesetzt. Darüber hinaus wird die Kampagne von Partnern wie klimaaktiv, myEcoNavigator, Ökosoziales Studierendenforum, Österreichische Alpenvereinsjugend, Österreichische HochschülerInnenschaft unterstützt. Als reichweitenstarke Medienpartner agieren die Fernsehsender VIVA und MTV. Die Kampagne wird von der Europäischen Union im Rahmen des Programmes "Intelligent Energy Europe" (IEE) gefördert und in sieben europäischen Ländern umgesetzt. Dazu zählen: Deutschland, Belgien, Niederlande, Dänemark, Frankreich, Österreich und Schweden.

Über die Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency

Die Österreichische Energieagentur ist das nationale Kompetenzzentrum für Energie in Österreich. Sie berät auf Basis ihrer vorwiegend wissenschaftlichen Tätigkeit Entscheidungsträger aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Ihre Schwerpunkte liegen in der Forcierung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energieträgern im Spannungsfeld zwischen Wettbewerbsfähigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie Versorgungssicherheit. Dazu realisiert die Österreichische Energieagentur nationale und internationale Projekte und Programme, führt gezielte Informations- und Öffentlichkeitsarbeit durch und entwickelt Strategien für die nachhaltige und sichere Energieversorgung. Die Österreichische Energieagentur setzt klimaaktiv - die Klimaschutzinitiative des BMLFUW - operativ um und koordiniert die verschiedenen Maßnahmen in den Themenbereichen Bauen & Sanieren, Energiesparen, Erneuerbare Energie und Mobilität. Weitere Informationen für Mitglieder und Interessenten unter www.energyagency.at.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Heinrich Sigmund, MSc
01 58615 24 110
pr@energyagency.at
www.energyagency.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEA0002