AKS Bundeskonferenz wählt neues Team für das Schuljahr 2015/16!

Bundeskonferenz der AKS unter dem Motto "Für Vielfalt, gegen Rassismus!"

Wien (OTS) - Von 23.-24. Mai tagte die 16. Bundeskonferenz der Aktion kritischer Schüler_innen unter dem Motto "Für Vielfalt, gegen Rassismus!" im Alten Rathaus in Linz. Im Mittelpunk der Konferenz standen zahlreiche Diskussionen und Abstimmungen vieler bildungs- und gesellschaftspolitischer Anträge und die Wahl des neuen Bundteams.

Die Delegierten entschieden auf der Konferenz über das Team für das nächste Schuljahr. Mit einer überwältigenden Mehrheit der Stimmen wurde Christina Götschhofer erneut als Bundesvorsitzende und Alexander Hoor als Bundessekretär gewählt. 
Mit im Team sind auch Janina Hellwanger als Bundesfrauen*sprecherin, Amina Al-Dubai, Veronika Griesmayr und Max Schwarzenbacher.

Neben der Wahl des neuen Bundteams wurde auch über aktuelle bildungspolitische Themen diskutiert. So sprachen sich die Delegierten der 16. Bundeskonferenz für mehr Schuldemokratie durch Schulautonomie aus. "Schüler_innen müssen endlich mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten in der Schule haben und als die wahren Bildungsexpert_innen wahrgenommen werden. Wir wollen, dass Schulautonomie als Möglichkeit wahrgenommen wird, Schüler_innenrechte zu stärken," so Götschhofer. In der Resolution fordert die AKS die Verantwortlichen auf, endlich mit den 1.1 Millionen Schüler_innen zu reden, anstatt über sie.

Auch Forderungen zum Thema Leistungsdruck wurden rege diskutiert und zur Abstimmung gebracht. Götschhofer dazu: "Wir sprechen uns für die Abschaffung der Ziffernnoten aus. Sie führen zu keiner individuellen Leistungsbeurteilung und üben massiv Druck auf Schüler_innen aus." Als alternative Leistungsbeurteilung spricht sich die AKS für die Einführung von Qualifikationsprofilen aus.

Mit den auf der Konferenz beschlossenen Anträgen spricht sich die AKS auch weiterhin für Barrierefreiheit an allen Schulen, bessere Informationen für die zentrale Reifeprüfung im BHS-Bereich und eine Überarbeitung des Geschichteunterrichts aus.

" Schule muss als Ort für alle Menschen begriffen werden und der bildungspolitische Diskurs muss die Interessen der Schüler_innen in den Mittelpunkt stellen. Die Aktivist_innen der AKS haben am vergangenen Wochenende bewiesen, dass sie nicht damit aufhören werden, sich dafür einzusetzen," resümiert die im Amt bestätigte Bundesvorsitzende Götschhofer. "Das frisch gewählte Bundteam der AKS wird dafür sorgen, dass diese Interessen auch Gehör finden und weiterhin für eine angstfreie, sozial gerechte und demokratische Schule kämpfen.", so Götschhofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Christina Götschhofer
AKS Bundesvorsitzende
Tel:0699/11408142

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001