Brauner: „Fast 10.000 BesucherInnen bei Wochen für Beruf und Weiterbildung“

Wien (OTS) - Unter dem Motto "Meine Chance" fanden vom 13. April bis 22. Mai erstmals die Wiener Wochen für Beruf und Weiterbildung statt. In über 180 Veranstaltungen in ganz Wien konnten sich die WienerInnen über alle Fragen zum Thema Weiterkommen im Beruf informieren und beraten lassen. Die Wochen für Beruf und Weiterbildung wurden vom Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) in Zusammenarbeit mit 17 Wiener Bezirken organisiert. Mit dabei vor Ort mit Info- und Beratungsständen waren alle großen Arbeitsmarkt- und Bildungseinrichtungen wie waff, AMS Wien, Sozialministeriumservice, VHS, AK, MA 17 (Integration und Diversität) uvm.

Dazu Initiatorin Vizebürgermeisterin Renate Brauner: "Dass fast 10.000 Besucherinnen und Besucher die Wiener Wochen als Startrampe für bessere Chancen im Beruf genutzt haben, zeigt: wir haben das richtige Angebot zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind eine fundierte Berufsausbildung und berufliche Weiterbildung besonders wichtig und sinnvoll. Das ist die Grundlage für bessere Chancen im Job. Qualifikation senkt außerdem das Risiko, den Job zu verlieren. Dank des großen Engagements der Bezirke und der über 100 Institutionen, die mit gemacht haben, ist es mit den Wiener Wochen gelungen, gerade auch Menschen zu erreichen, die es am Arbeitsmarkt aufgrund fehlender Qualifikation besonders schwer haben."

Schwerpunktthema: Nachholen von wichtigen Bildungsabschlüssen

Ein Besonderer Schwerpunkt lag daher auf Beratung rund um das Nachholen von wichtigen Bildungsabschlüssen und Information über finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten. So unterstützt etwa der waff mit dem Chancen-Scheck berufstätige WienerInnen mit höchstens Pflichtschulabschluss mit bis zu 3.000 Euro beim Nachholen des Lehrabschlusses.

Das Thema Nachholen von Bildungsabschlüssen, aber etwa auch Info und Beratung für einen guten Wiedereinstieg nach der Babypause zählten zu den Hot Spots bei der große Infomesse "Weiterkommen im Beruf", die im Rahmen der Wiener Wochen elf Mal stattfand.

Auch für Jugendliche gab es zahlreichen Aktionen und Angebote rund um das Thema ‚Ausbildung und Berufswahl‘. Konkret haben 2.500 junge WienerInnen mitgemacht, sich informieren und beraten lassen.

Mit dem Wiener Infotelefon 0800 86 86 86 auch in Zukunft rasch zum richtigen Angebot

"Um es den Wienerinnen und Wienern auch in Zukunft möglichst leicht zu machen, rasch und unkompliziert zu jenen Unterstützungsangeboten zu kommen, die ihnen wirklich weiterhelfen, steht mit dem Wiener Infotelefon für Beruf und Weiterbildung des waff ein bereits bewährtes top Serviceangebot zur Verfügung", unterstreicht Brauner.

Unter 0800 86 86 86 helfen die ExpertInnen des Infotelefons, sich in der breiten Angebotspalette rund um Beruf und Weiterbildung zurecht zu finden. Sie wissen, wo kompetent geholfen wird und welche Beratungseinrichtung die richtige ist.

Jugendliche sind mit ihren Fragen und Anliegen bei der Kümmer Nummer 0800 20 20 22 richtig. Der waff betreibt mit der Kümmer-Nummer DIE Hotline für alle Fragen rund um Lehre und Beruf. Infos gibt es auch unter www.kümmer-nummer.at und www.facebook.com/kuemmernummer.

Rückfragen & Kontakt:

Gabriele Philipp
Mediensprecherin des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff)
Tel.: 01/217 48-318
E-Mail: gabriele.philipp@waff.at

Heike Hromatka-Reithofer
Mediensprecherin Vizebürgermeisterin Renate Brauner
Tel.: 01/4000-81219
E-Mail: heike.hromatka-reithofer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002