Grüne protestieren gegen massiven AKW-Ausbau in Tschechien

Glawischnig fordert Faymann auf, aktiv gegen tschechische AKW-Ausbaupläne aufzutreten.

Wien (OTS) - "Es ist inakzeptabel für die österreichische und für die tschechische Bevölkerung, das Sicherheitsrisiko weiter zu vergrößern", protestiert Eva Glawischnig, Klubobfrau und Bundessprecherin der Grünen, gegen die nun vom tschechischen Ministerpräsidenten Bohuslav Sobotka bestätigten Pläne, vier neue Atomreaktor-Blöcke bauen zu wollen.

"Das ist unvereinbar mit den Energiezielen der Europäischen Union und außerdem auch nur durch massive staatliche Subventionen finanzierbar", so Glawischnig weiter - sie fordert Bundeskanzler Faymann auf, die österreichischen Bedenken gegen die Ausbaupläne "unverzüglich bei der tschechischen Regierung zu deponieren" und auch rechtliche Schritte anzukündigen, sollte es hier ein ähnliches Finanzierungsmodell wie beim britischen Atomkraftwerk Hinkley Point geben.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Bernd Pekari, 004367686665930
bernd.pekari@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001