Industrie unterstützt Leitl: Müssen endlich Reformen angehen

IV-GS Neumayer: Brauchen keine Ideen aus der Mottenkiste sondern Maßnahmen, um Wettbewerbsfähigkeit zu stärken – Im Auf- und Ausgabenbereich alle Potenziale heben

Wien (OTS) - Die Industrie unterstützt die heutigen Aussagen von Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl im ORF: "Wir brauchen dringend Maßnahmen, um unsere Wettbewerbsfähigkeit schnellstens wieder zu steigern - hier haben wir in den vergangenen Jahren massiv an Boden verloren", so der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Christoph Neumayer, heute, Samstag. Ebenso sei man sich klarerweise in der Analyse der Vorschläge von ÖGB und AK einig: "Ausgerechnet jetzt wieder Vorschläge, wie eine Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich, aus der Versenkung zu holen ist mehr als illusorisch. Mit Instrumenten aus der Mottenkiste werden wir im 21. Jahrhundert nicht reüssieren." So sehr die Entlastung bei den Tarifen ein "wichtiges Signal" gewesen sei, müssten nun weitere Schritte folgen, allem voran etwa im Bereich der Arbeitszusatzkosten, so der Generalsekretär:
"Unsere Arbeitszusatzkosten sind bekanntlich bereits unter den höchsten weltweit. Hier muss - wie ja auch im Regierungsprogramm festgehalten - endlich die Trendwende gelingen, unsere Wettbewerbsfähigkeit sinkt ohnehin bereits Jahr für Jahr." Am wichtigsten sei es aber sicher, endlich "unseren Staat mit strukturellen Reformen auf nachhaltige Füße" zu stellen, so Neumayer deutlich: "Die Gegenfinanzierung zur Steuerreform muss langfristig sichergestellt werden. Hier muss man alle Chancen dringend nutzen, echte strukturelle Reformen in allen Bereichen - von der Gesundheit über die Pensionen bis hin zu den Förderungen, der Verwaltung und dem Föderalismus - anzustoßen."

Weitere Informationen: www.iv-net.at/medien

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
+43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001