Frauenberger zum Song Contest: Building Bridges unter dem Regenbogen

Bekenntnis der Stadt Wien zu Akzeptanz und Vielfalt

Wien (OTS) - "Der Song Contest ist nicht nur ein musikalisches Event, sondern auch ein Zeichen für Vielfalt. Der Sieg von Conchita beim Eurovision Song Contest hat eine großartige Botschaft in die Welt getragen. Es hängen deswegen nicht nur Regenbogenfahnen am Rathaus, wir haben vor allem auch inhaltlich diese Botschaft aufgegriffen und in einer gut besuchten Veranstaltungsreihe beleuchtet", so die für Antidiskriminierung zuständige Stadträtin Sandra Frauenberger. Die Stadt Wien stellte ihre von der Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen (WASt) organisierte Veranstaltungsreihe "Queere Stadtgespräche" heuer ganz unter das Motto "Eurovision Song Contest - Building Bridges in Vienna - 12 points für 12 Veranstaltungen". Gemeinsam mit der Community, den LGBTI-Vereinen und internationalen AktivistInnen wurden wichtige Themen wie der Kampf gegen Homophobie sowie über geschlechtliche Identität und Akzeptanz diskutiert.

Die Podiumsdiskussion "Homophobe (Unter)Töne" analysierte Liedtexte und beleuchtete Hassmusik mit ihrem gesellschaftspolitischen Einfluss. Bei der Veranstaltung "Building Bridges to Make it Better. LGBT-youth-projects" präsentierte der bekannte US-Journalist Dan Savage mit seinem Ehemann Terry Miller erstmals in Österreich ihr "It Gets Better Project". Mit seiner Kampagne wendet er sich an Jugendliche, die vor ihrem Coming Out stehen und von Bullying betroffen sind. Ein "Meet & Greet" am Tag vor dem Finale ermöglichte es den zahlreichen internationalen BesucherInnen, die AktivistInnen und VertreterInnen der Wiener LGBTI-Community persönlich kennen zu lernen. Das ESC-Motto "Building Bridges" wurde im internationalen Austausch erlebt. Zwei "Rathausführungen andersrum" gaben Einblicke in das Wiener Rathaus und in die Geschichte von Lesben, Schwulen, Transgender und Intersexuellen sowie in kommunale Gleichstellungsmaßnahmen. Sechs Stadtführungen durch die "Regenbogenhauptstadt Wien" luden zum klassischen Sightseeing verbunden mit dem Wandeln auf Spuren schwul-lesbischer Geschichte in der Wiener Innenstadt ein.

ESC-Nachlese: Bridges built?

Zum Abschluss wird die WASt in der Pride-Woche im Juni gemeinsam mit ExpertInnen aus Wissenschaft, Kultur, Medien und der LGBTI-Community der Frage nachgehen, was nach dem Song Contest bleibt und ob er nachhaltig zur Akzeptanz von LGBTI-Personen beigetragen hat.

- ESC-Nachlese: Bridges built?: Donnerstag, 18.6.2015, 18.00 Uhr, Wiener Rathaus, Top 24

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Stefanie Grubich
Mediensprecherin Stadträtin Sandra Frauenberger
+43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at
www.sandra-frauenberger.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002