1000km für Nepal

Stadl an der Mur (OTS) - Seit Monaten ist geplant, dass wir uns nochmal auf den Weg machen, der "Faszination Jakobsweg" nachzuspüren... oder besser gesagt der Camino hat uns noch nicht losgelassen. Die Anziehung des Jakobsweges ist sehr groß. Jedes Jahr gehen ihn viele Menschen und noch mehr würden ihn gerne einmal gehen. Die Beweggründe, ihn zu gehen, sind so unterschiedlich, wie die Menschen.

Wir sind ein steirisch-bayrisches Duo, Silvia Enzner (Bergwanderführerin, Schilehrerin, Naturheiltherapeutin) und Robert Klampfer (Bergwanderführer, Schilehrer, Nationalpark-Ranger, Outdoorguide).

Derzeit arbeiten wir an unserem Vortrag "Faszination Jakobsweg", mit dem wir ab Herbst 2015 in Österreich und Deutschland auf Tournee gehen. Was macht die Faszination aus, dass sich über 200.000 Pilger jährlich auf den Weg machen? Muss man den Camino Frances gehen, erlebe ich das gleiche auf einem Deutschen Jakobsweg, was macht das Pilgern aus? Fragen über Fragen, denen wir auf den Grund gehen möchten.

Mitten in der Vorbereitungszeit geschieht die Erdbebenkatastrophe in Nepal. Es gibt wieder zahlreiche Spendenaufrufe! Viele Leute spenden nach Themen (Kinder, Tiere, usw.), bei anderen (so auch bei uns) bleiben immer viele Fragen und Zweifel offen. Wo (im eigenen Land, am Ende der Welt), bei welcher Organisation, wie viel kommt bei den Betroffenen an, usw.?

Allerdings, in diesem Fall war alles anders: Plötzlich schien es uns sonnenklar zu sein, dass wir helfen und der Titel war auch sofort gefunden - "1000km für Nepal"! In dieser Klarheit öffneten sich plötzlich verschiedene Türen, kamen Ideen und formten sich zu einem Bild "Wie und Wo" wir helfen werden. Robert fiel eine Freundin aus den gemeinsamen Tagen beim Nationalpark Gesäuse ein, die mittlerweile mit einem Nepalesen verheiratet ist. Lene und Karma leben und reisen zwischen 2 Welten (Graz und Nepal). Im Heimatdorf Baruwa (Bezirk Sindhupalchok) von Karma, einem Sherpa, sind alle 83 Häuser und 3 Tempel dem Erdboden gleich gemacht worden. Zur Zeit leben alle Dorfbewohner im 80km entfernten Kathmandu in Zelten, allerdings dürfen sie dort nur max. 1 Jahr bleiben. Das ist nicht viel Zeit, um ein Dorf wieder auf zu bauen! Rasche Hilfe ist also angesagt! Wir würden uns wünschen, dass es allen Spendern genauso geht wie uns, dass sie ein gutes Bauchgefühl haben und sagen "Das ist es".

Auf unserer Homepage gibt es einen Blog
(http://www.faszination-jakobsweg.at/), auf dem uns Menschen im
Tagebuch live am Weg begleiten können - und sich so auch aufmachen können zu "1000km für Nepal".

Wir hoffen, dass sehr zahlreich auf das eingerichtete Spendenkonto eingezahlt wird, um den Menschen aus Baruwa ein neues Zuhause zu ermöglichen.

Spendenkonto:

Enzner Silvia "1000km für Nepal"
IBAN: AT28 3823 8000 0801 2890
BIC: RZSTAT2G238

Rückfragen & Kontakt:

Silvia Enzner und Robert Klampfer
Mobil: 0043(0)664/512 16 25
faszination-jakobsweg@gmx.at
http://www.faszination-jakobsweg.at
www.facebook.com/pages/1000km-für-Nepal/1593523357597352

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012