Einladung ÖÄK-Pressekonferenz: Ärztekammer warnt vor Bespitzelung in Ordinationen

Gesetzlicher Überwachungsangriff schadet vor allem den Patienten, bringt Mehrkosten und zusätzliche Bürokratie

Wien (OTS) - Der Entwurf zum Sozialbetrugsbekämpfungs-Gesetz sieht unter anderem vor, dass gesunde Spitzel als falsche Patienten Krankschreibungen erschleichen. Das schadet genauso den Patienten wie die Absicht, dass Ärzte bei unklarer Identität zunächst Ausweise kontrollieren müssen, bevor sie hilfsbedürftige Patienten behandeln dürfen. Ergebnis wären vor allem Härten gegenüber Patienten, die nachhaltige Schädigung des Vertrauensverhältnisses zwischen Arzt und Patient und auch eine Entwertung der E-Card.

Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) zeigt die konkreten Auswirkungen des Regierungsvorhabens auf Patienten und Ärzte und präsentiert Gegenvorschläge.

Zeit:
Donnerstag, 28. Mai 2015, 9.30 Uhr

Ort:
Österreichische Ärztekammer
Weihburggasse 10-12
Konferenzzentrum, 1. Stock, Saal 3
1010 Wien

Ihr Gesprächspartner:
Dr. Johannes Steinhart
Obmann der Bundeskurie Niedergelassene Ärzte
Vizepräsident der ÖÄK

Pressekonferenz: Ärztekammer warnt vor Bespitzelung in Ordinationen

Ihr Gesprächspartner:
Dr. Johannes Steinhart
Obmann der Bundeskurie Niedergelassene Ärzte
Vizepräsident der ÖÄK

Datum: 28.5.2015, 09:30 - 10:30 Uhr

Ort:
Österreichische Ärztekammer Konferenzzentrum, 1. Stock,
Saal 3
Weihburggasse 10-12, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der Österreichischen Ärztekammer
(++43-1) 514 06 - 3312

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001