Wien: +1,9 Prozent Nächtigungen im April 2015 brachten neuen Bestwert

Wien (OTS/rk) - Mit insgesamt 1.219.000 Gästenächtigungen übertraf Wien im heurigen April den 2014 erreich¬ten Bestwert dieses Monats um 1,9 Prozent. Die kumulierten Nächtigungen Jänner bis April 2015 ergeben 3.688.000, das ist ein Zuwachs von 4,9 Prozent gegenüber dem ersten Jahresdrittel 2014.

Wiens touristisches April-Ergebnis 2015 liegt mit 1.219.000 Nächtigungen um 1,9 Prozent über dem vorjäh¬rigen Rekord des vierten Jahresmonats. Durchmischt wie das April-Wetter war das Aufkommen aus den zehn nächtigungsstärksten Märkten: Zweistelligen Zuwachsraten aus den USA, der Schweiz und Großbritannien, sowie positiven Zahlen aus Österreich und Frankreich stehen gesunkene Nächtigun¬gen aus Deutschland, Italien, Spanien, und vor allem Russland gegenüber. Japan rutschte mit einem Minus von 4 Prozent auf 19.000 Nächtigungen zurück und damit aus der Liste der April-Top-Ten, hinein kamen stattdessen die Niederlande mit einem Plus von 4 Prozent auf 20.000. Unter den Ländern in den 20er-Rängen stechen einige mit besonders hohen Zuwachsraten hervor: Serbien mit +26 Prozent (auf 14.000 Nächtigungen), die Türkei mit +36 Prozent (14.000) und Israel mit +24 Prozent (14.000). Stark wuchs auch das Aufkommen aus diversen asiatischen Märkten wie den Vereinigten Arabischen Emiraten
(+36 Prozent auf 8.000 Nächtigungen), Saudi Arabien (+26 Prozent, 5.000), Taiwan (+52 Prozent, 7.000) und Indien (24 Prozent, 5.000).

Vom Nächtigungszuwachs im April profitierten alle Hotelkategorien, die durchschnittliche Auslastung der Betten betrug 59,9 Prozent (4/2014: 61,3 Prozent), die der Zimmer rund 76 Prozent (4/2014: rund 77 Prozent). Wiens Beherber¬gungskapazität hat sich von April 2014 auf April 2015 um 3.300 Hotelbetten auf 62.100 erhöht (+5,6 Prozent). In der Periode Jänner bis April 2015 liegt Wien mit 3,688.000 Nächtigungen um 4,9 Prozent über dem Ergebnis des ersten Jahresdrittels 2014. Die Hotelbetten waren in diesem Zeitraum zu 46,5 Prozent ausgelastet (1-4/14: 46,0 Prozent), die Zimmer zu rund 59 Prozent (1-4/14: rund 58 Prozent).

Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie für Jänner, Februar und März 2015 kann derzeit aufgrund eines Software-Fehlers bei der Magistratsabteilung 6 Rechnungs- und Abgabenwesen nicht ausgewiesen werden. Wie Abteilungsleiterin, Rechnungsamtsdirektorin Irene Albert (Rückfragehinweis siehe unten) versichert, werden die ausstehenden Informationen schnellstmöglich nachgereicht.

Die Ergebnisse im Detail:

Herkunftsland Nächtigungen(1) Nächtigungen(1) Jänner- April 2015 April 2015 Österreich 757.000 +10% 220.000 +6% Deutschland 728.000 +6% 261.000 +1% Italien 231.000 +11% 74.000 -7% USA 158.000 +13% 62.000 +12% Russland 145.000 -34% 33.000 -36% Großbritannien 132.000 +13% 48.000 +10% Schweiz 122.000 +12% 55.000 +17% Frankreich 98.000 +2% 37.000 +1% Spanien 81.000 +8% 31.000 -9% Japan 77.000 +/-0% 19.000 -4% Übrige 1.158.000 380.000 alle Länder 3.688.000 +4,9% 1.219.000 +1,9%

(1) Nächtigungen sind nicht Gäste, sondern die von diesen absolvierten Übernachtungen.

Rückfragen & Kontakt:

WienTourismus
Vera Schweder
Unternehmenssprecherin
Tel.: +43 1 211 14-110
E-Mail: Vera.Schweder@wien.info

Walter Straßer
Unternehmenssprecherin-Stv.
Tel.: +43 1 211 14-111
E-Mail: Walter.Strasser@wien.info

MA 6 Rechnungs- und Abgabenwesen
Irene Albert
Rechnungsamtsdirektorin, Abteilungsleiterin
Tel.: +43 1 4000-86015
E-Mail: irene.albert@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015