FPÖ-Schimanek: Täglich mindestens 100 zusätzliche Flüchtlinge in Tirol

Während des G7 Gipfels und des Bilderbergertreffens setzt Deutschland das Schengen Abkommen aus

Wien (OTS) - In den nächsten Wochen werden in Bayern der G7-Gipfel und in Tirol die Bilderbergerkonferenz, zwei gewichtige Veranstaltungen, stattfinden. Wegen dieser Veranstaltungen wird Deutschland von 26.05. bis 15.06. das Schengen Abkommen außer Kraft setzen und lückenlose Grenzkontrollen einführen. "Gerade in Anbetracht des derzeitigen Flüchtlingsstromes muss diese Nachricht Österreich und vor allem Tirol in Alarmbereitschaft versetzen", meint FPÖ-NAbg. Carmen Schimanek. "Die vorsichtigsten Schätzungen sprechen von täglich mindestens 100 zusätzlichen Flüchtlinge, welche in Tirol stranden werden", führt sie weiter aus.

Vor allem Landeshauptmann Platter (ÖVP) sieht Schimanek dabei in der Pflicht: "Der Bezirk Kufstein wird die volle Wucht des Flüchtlingsstromes zu spüren bekommen, da hier Endstation sein wird. Hilfestellung für die betroffenen Gemeinden gibt es vom Land allerdings so gut wie keine. Platter muss hier tätig werden und darf nicht einfach den Kopf in den Sand stecken und sämtliche Probleme auf die Gemeinden und Bürgermeister abwälzen!"

Weiter fordert Schimanek, dass auch Österreich das Schengen Abkommen außer Kraft setzt: "In diesen drei Wochen werden tausende Illegale in Tirol stranden. Auf diese Anzahl sind das Land und vor allem die Gemeinden in keiner Weise vorbereitet. Die Bundesregierung muss endlich Mut beweisen und alle Grenzen zu Italien dicht machen, da wir in Tirol sonst ein massives sicherheitspolitisches Problem bekommen werden."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006