Städtebund: Einladung zum Mediengespräch

Aktuelle KDZ-Finanzprognose für Städte und Gemeinden

Wien (OTS/rk) - Für das kommende Jahr ist gesamtstaatlich ein strukturelles Defizit von 0,5 Prozent des BIP einzuhalten. Die steigende Arbeitslosigkeit und die österreichische Konjunktur sind darin jedoch nicht enthalten. Wie können die österreichischen Städte und Gemeinden mit diesen Anforderungen umgehen? In welcher finanziellen Situation befindet sich die kommunale Ebene und wie sehen die Prognosen bis 2018 aus? Welche Dynamik weisen Gemeindesteuern, Ertragsanteile, Gebühreneinnahmen u.a. auf? Und welche Rolle spielen der Finanzausgleich und das Transferthema?

Das KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung hat sich im Auftrag des Österreichischen Städtebundes diesen Inhalten gewidmet und eine vertiefende Analyse sowie eine aktuelle Finanzprognose bis 2018 für Städte und Gemeinden erstellt. Die Ergebnisse werden bei diesem Mediengespräch erläutert.

Bitte, merken Sie vor:
o Wann: 28.Mai 2015, 09.30 Uhr
Wo: Österreichischer Städtebund
Rathaus (Eingang Lichtenfelsgasse), A-1082 Wien

Ihre Gesprächspartner:
o Thomas Weninger Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes
o Peter Biwald, Geschäftsführer des KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung

Wir laden alle Medienvertreterinnen und Medienvertreter herzlich ein und ersuchen, um Ihre Anmeldung!

Rückfragen & Kontakt:

Saskia Sautner
Österreichischer Städtebund
Rathaus, 1082 Wien
saskia.sautner@staedtebund.gv.at
T: +43 1 4000-89990
www.staedtebund.gv.at

Michaela Bareis MA
KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung
Guglgasse 13, 1110 Wien
bareis@kdz.or.at
T: +43 1 8923492-17
www.kdz.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010