Nationalrat – SPÖ-Abgeordnete: Müssen Uhudler als Marke sichern!

Das Kultgetränk ist Markenzeichen des Südburgenlands und wichtiger Wirtschaftsfaktor

Wien (OTS/SK) - "Wenn wir die Rebsorte Uhudler als Marke sichern, erhalten wir Arbeitsplätze und das Markenzeichen des Südburgenlands. Der Uhudler macht die Region auch für TouristInnen attraktiv", fasste SPÖ-Landwirtschaftssprecher Erwin Preiner heute, Donnerstag, im Nationalrat anlässlich der Debatte rund um einen Entschließungsantrag zum Erhalt von Uhudler-Rebflächen zusammen. "Es ist im Interesse der ProduzentInnen, der KonsumentInnen und der TouristInnen, dass der Uhudler ein Spezifikum und eine Marke bleibt, die EU-weit gesichert ist - und das länger als bis 2030." ****

Bereits im Landwirtschaftsausschuss wurde ein Entschließungsantrag eingebracht und fand breite Zustimmung. Der Antrag, der nun auch im Plenum diskutiert wird, fordert den Landwirtschaftsminister dazu auf, sich auf EU-Ebene für den Erhalt und die Zulassung von Uhudler-Rebflächen über die das Jahr 2030 hinaus einzusetzen.

Die Rebsorte Uhudler kommt ursprünglich aus den USA und wird jetzt vor allem im Südburgenland angebaut. "Der Uhudler ist zum Kultgetränk geworden und sichert den ProduzentInnen, hauptsächlich bäuerlichen Familien, ihr Einkommen." Darüber hinaus ist das Getränk zum Markenzeichen der Region geworden, prägt das Erscheinungsbild der Landschaft und ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor.

"Der Uhudler ist zu einem Symbol und Aushängeschild für das Südburgenland geworden. Er ist überdies ein unverzichtbares Aushängeschild für den Tourismus", bekräftigt auch SPÖ-Abgeordnete Andrea Gessl-Ranftl.

"Sortenvielfalt und traditionelle Produkte sind sehr wichtig. Der Uhudler ist ein österreichisches Kulturgut und soll es auch bleiben", pflichtet SPÖ-Abgeordnete Cornelia Ecker dem Abgeordneten Preiner bei und kritisiert zusätzlich die Verwendung von Glyphosat in der Landwirtschaft: "Biobetriebe sehen nicht ein, dass Glyphosat auf ihre Anbauflächen gelangt. Ich frage mich, warum sich die ÖVP bei einem Verbot dieses wahrscheinlich krebserregenden Stoffes querlegt."

SPÖ-Abgeordnete Marianne Gusenbauer-Jäger appelliert an Rupprechter:
"Der Landwirtschaftsminister soll sich auf EU-Ebene dafür einsetzen, dass die Rebflächen für den Uhudler über 2030 hinaus erhalten bleiben." Sie verweist auch auf die Möglichkeit, den Uhudler zu einem UNESCO-Weltkulturerbe zu machen. (Schluss) bj/pm/kg/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010