Korun/Schwentner: ÖVP tanzt gern beim Life Ball, um dann Gleichberechtigung zu verhindern

Grüne: Her mit gleichem Diskriminierungsschutz und gleichen Rechten

Wien (OTS) - "Die ÖVP tanzt offensichtlich sehr gern beim Life Ball mit, um sich weltoffen in Sachen Rechte und Diskriminierungsschutz von LGBTI-Personen zu zeigen. Nur zwei Tage später verhindert genau dieselbe ÖVP zum x-ten Mal die Angleichung des Diskriminierungsschutzes bei allen diskriminierten Gruppen und somit auch bei den LGBTI-Personen", kritisiert die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun. Somit steht die ÖVP weiterhin auf der Seite jener, die andere diskriminieren", kritisiert die Sozialsprecherin der Grünen, Judith Schwentner, zum Nein der ÖVP zum "Levelling-up" im Gleichbehandlungsgesetz.

"Eine Ungleichbehandlung von Menschen ist Unrecht, auch außerhalb der Arbeitswelt! Deshalb setzen sich die Grünen für die Ausdehnung des Schutzes vor Diskriminierung auch aufgrund des Alters, der Religion, der Weltanschauung und der sexuellen Orientierung beim Zugang zu Gütern und Dienstleistungen ein", erläutern Korun und Schwentner: "Es gibt nämlich keine Rechtfertigung für die Diskriminierung von Lesben und Schwulen, Gläubigen oder AtheistInnen, jungen oder alten Menschen. Alle von Diskriminierung betroffenen Menschen brauchen den gleichen Schutz."

"Die viel beschworene 'Evolution' der ÖVP muss endlich sichtbare Ergebnisse bringen. Wir laden die ÖVP ein, im 21. Jahrhundert anzukommen und die Diskriminierung von LGBTI-Personen endlich effektiv zu bekämpfen. Mit Sonntagsreden und Life Ball-Besuchen wird sie sich nicht aus der Verantwortung bei Menschenrechten stehlen können", so Schwentner und Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6707
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001