Christian Ragger: Es hat sich gelohnt, lange zu verhandeln

Letzte Vertragspunkte für ÖBFA-Darlehen heute Nachmittag akkordiert – Lösung mit Augenmaß, die Kärnten Luft lässt

Klagenfurt (OTS) - "Es hat sich gelohnt, lange zu verhandeln und es war auch wichtig, klar zu stellen, dass man Kärnten nicht einseitig Bedingungen vorgeben kann. Einige Vertragspunkte des jetzt vorliegenden Darlehensvertrages zwischen der Bundesfinanzagentur und Kärnten wurden noch Dienstag Nachmittag mit dem Finanzministerium adaptiert", teilt der Obmann der Kärntner Freiheitlichen LR Mag. Christian Ragger mit.
Es sei eine Lösung mit Augenmaß, die Kärnten Luft zum Atmen und Zeit für gut vorbereitete Reformen zur Reduzierung seines Verwaltungsaufwandes gebe. "Offenbar hat das entschlossene Auftreten Kärntens gefruchtet, damit das Land die benötigten 1,5 Milliarden Euro in den nächsten fünf Jahren zu erträglichen Bedingungen bekommt. Die Vorgaben zur Einhaltung des Stabilitätspaktes seien ambitioniert, aber erfüllbar. "Letztlich ist man zu einem gemeinsamen Verständnis gekommen, dass man Kärnten seine Souveränität belässt", fasst Ragger das Ergebnis abschließend zusammen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0005