Kaske: Erfolg bei der Lehrausbildung

Regierung will erstmals Qualitätsmanagement in der Lehre gesetzlich verankern – Sanktionen für schlecht ausbildende Betriebe fehlen leider noch

Wien (OTS) - "Das ist ein Erfolg unserer Initiativen", sagt AK Präsident Rudi Kaske zu den Verbesserungen in der Lehrausbildung, die heute den Ministerrat passiert haben. Wichtig sei vor allem, dass zum ersten Mal Ansätze für ein Qualitätsmanagement in der Lehrausbildung verankert werden sollen. Das sei dringend notwendig, wenn ein Viertel der Lehrlinge die Lehrabschlussprüfung entweder beim ersten Antritt nicht schafft oder gar nicht hingeht. Freilich sind weitere Verbesserungen notwendig, so Kaske.

Jetzt setzt die Bundesregierung auf Beratung und Unterstützung der Betriebe bei der Verbesserung der Ausbildungsqualität. Die Arbeiterkammer verlangt weiterhin Sanktionen für Betriebe, die Ausbildungsverpflichtungen vernachlässigen. Beispielsweise soll die Auszahlung der Lehrstellenförderung an die Einhaltung von Qualitätskriterien gebunden werden.

Positiv wäre es auch gewesen, wenn im Regierungsentwurf die Möglichkeit von Teilzeit für Lehrlinge mit Kinderbetreuungspflichten festgelegt worden wäre. Die Wirtschaftskammer hat sich ohne Begründung dagegen ausgesprochen. Die Arbeiterkammer setzt sich weiterhin dafür ein.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Peter Mitterhuber
(+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0005