Innenministerium informiert zu Flüchtlingsversorgung (3)

Asylwerberbetreuung in Salzburg -weiterhin Handlungsbedarf

Wien (OTS) - Das Bundesland Salzburg erfüllt 91 Prozent bei der Betreuung von Asylwerbern. Um die Soll-Quote zu erfüllen, sind demnach noch 200 Plätze einzurichten. Der Bund leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der gegenwärtig angespannten Situation bei der Asylwerberbetreuung, indem er im Bundesland Salzburg 170 Plätze in Turnsälen, Zelten und Verteilerquartieren geschaffen hat.

Da sich die für Asyl und Grundversorgung zuständige Landesrätin Mag. Martina Berthold gegen die weitere Nutzung von Abtenau ausgesprochen hat, wurde diese Asylwerber-Unterbringung geschlossen. Das Innenministerium schätzt die Bemühungen des Bundeslands Salzburg, seiner Aufgabe bei der Unterbringung von Asylwerbern nachzukommen.

Einen wichtigen Beitrag dazu könnte das gestern von Landesrätin Berthold genannte Quartier leisten, das für die nächsten vier Monate angeblich Betreuungsplätze für 100 Personen bieten soll. Das wurde Landesrätin Berthold umgehend rückgemeldet, damit das Bundesland Salzburg rasch seiner Aufgabe zur Einrichtung und ehestmöglichen Bereitstellung des Quartiers nachkommen kann.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Kompetenzcenter Kommunikation
Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0004