24-Stunden-Betreuung: Hilfswerk begrüßt Trennung der Gewerbe als wichtigen Schritt

Präsident Karas: „Ziele sind die Sicherung von Mindeststandards und Qualitätsverbesserungen, faire Vertragsstandards für alle Beteiligten, sowie verbindliche Ausübungs- und Standesregeln!“

Wien (OTS) - Das Hilfswerk begrüßt die heute vom Ministerrat beschlossenen Pläne zur Trennung der Gewerbe zwischen Personenbetreuer/innen und Vermittlungsagenturen in der 24-Stunden-Betreuung. "Ich freue mich, dass damit auch eine Forderung des Hilfswerks umgesetzt wurde", sagt Hilfswerk-Präsident Othmar Karas.

"Die 24-Stunden-Betreuung ist mittlerweile zu einem unverzichtbaren Bestandteil der österreichischen Betreuungslandschaft geworden. Daher ist es umso wichtiger, dass Standards, die seriöse Agenturen schon heute bieten, die sich um faire Vertragsverhältnisse und Bedingungen für die Personenbetreuer ebenso bemühen wie um eine laufende Qualitätssicherung und Begleitung beim Kunden, für alle Agenturen einzuhalten sind", so Karas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Mag. Harald Blümel
01 / 40442 - 12, Mobil: 0676 / 8787 60203
harald.bluemel@hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001