ARBÖ: „Eurovision Song Contest + Pfingstferien + verlängertes Wochenende = Staus und Sperren in Österreich“

Auf diese einfache Formel lässt sich nach Einschätzung der ARBÖ-Verkehrsexperten das Geschehen im Straßenverkehr am kommenden Wochenende bringen

Wien (OTS) -

Die Bundeshauptstadt Wien steht die gesamte kommende Woche im Zeichen des "60. Eurovision Song Contest". Im Zuge des größten TV-Unterhaltungsevent der Welt kommt es zu erheblichen Behinderungen rund um den Veranstaltungsort - der Wiener Stadthalle. So wird die Hütteldorfer Straße zwischen der Schweglerstraße und dem Gürtel von Montag, 18. Mai bis Samstag, 23. Mai jeweils von 16 Uhr bis 19:30 Uhr gesperrt. Das Zuschauerinteresse bei den TV-Shows der beiden Halbfinali am Dienstag und Donnerstag sowie vor allem beim Finale am Samstag ist enorm. Daher rechnen die ARBÖ-Verkehrsexperten speziell am Samstag vor dem Showbeginn mit erheblichen Verzögerungen rund um die Wiener Stadthalle. Lange Verzögerungen werden unter anderem auf der Felberstraße, dem Neubaugürtel und der Gablenzgasse sowie der Schweglerstraße nicht ausbleiben. Besucher, die mit dem eigenen Fahrzeug anreisen, sollten neben der Sperre der Hütteldorfer Straße auch beachten, dass direkt rund um die Stadthalle durch den Song Contest bis zu 200 Parkplätze wegfallen. Außerdem gilt die generelle Kurzparkzone rund um die Stadthalle mit einer maximalen Parkdauer von 2 Stunden von Montag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr sowie am Samstag von 18 bis 22 Uhr. Die ARBÖ-Verkehrsexperten raten soweit als möglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Stadthalle anzureisen. Die Eintrittskarte gilt gleichzeitig als Fahrschein. Verlängertes Wochenende und Pfingstferien in Süddeutschland bringen zwei Reisewellen. Der Pfingstmontag beschert den Österreicherinnen und Österreichern ein verlängertes Wochenende. Zusätzlich starten in den deutschen Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern zweiwöchige Pfingstferien. Die ARBÖ-Experten erwarten daher erfahrungsgemäß zwei Reisewellen. Die erste Reiswelle wird ab dem frühen Nachmittag am Freitag vor allem die Stadtausfahrten der Ballungszentren betreffen. Spitzenreiter in der Stauberichterstattung wird wieder einmal Wien sein. Aber auch rund um Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck müssen die Autofahrer bis in die Abendstunden erhebliche Verzögerungen einplanen. Die zweite Reisewelle, bedingt durch die Pfingstferien in Süddeutschland, wird ab den Morgenstunden am Samstag über die Transitrouten im Westen rollen. Kilometerlange Staus werden weder vor der Mautstelle Schönberg auf der Brennerautobahn (A13) noch auf der Tauernautobahn (A10) im Großraum Salzburg und den Tunnelportalen des Katschberg- und Tauerntunnel ausbleiben. Mit stundenlangen Verzögerungen bis in den Nachmittag hinein müssen Autofahrer auch vor dem Lermooser- und Grenztunnel Vils/Füssen auf der Fernpaßbundesstraße (B179) rechnen. Der ARBÖ-Tipp an alle, die die Staus vermeiden wollen: Fahren Sie möglichst azyklisch, das heißt meiden Sie den Freitagnachmittag und den Samstag als Reisetag. Breiten Sie sich auf mögliche Staus vor. Nehmen Sie leichten Proviant, wie Obst, Gemüse oder Salate und ausreichend alkoholfreie Getränke mit. Vergessen Sie auch Spielzeug oder selbsterdachte Spiele für eventuell mitreisende Kinder, denen die Autofahrt meist schnell langweilig wird, nicht. Informationen des ABRÖ zum aktuellen Verkehrsaufkommen gibt es unter 050-123-123 bzw. auf der ORF-Teletext Seite 431, auf Twitter (@arboe123) und auf www.arboe.at

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Tel.: 0043(0)1/891217
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001