Faktisches Pensionsantrittsalter ist bereits um mehr als 13 Monate angestiegen.

ÖGB-Achitz: Konsequenter Weg des Sozialministers sichert Pensionssystem

Wien (OTS) - Fast kein anderes Thema wird in Österreich zurzeit so heiß diskutiert wie das Pensionsantrittsalter. In Wahrheit hilft das niemandem, wie Sozialminister Rudolf Hundstorfer in der heutigen ORF-Pressestunde mit Zahlen untermauerte. ++++

"Es geht darum, aus welchen Töpfen man welche Leistungen finanziert. Nur so lassen sich auch internationale Vergleiche sinnvoll anstellen", begrüßt Bernhard Achitz, Leitender Sekretär des ÖGB, die heutigen Aussagen des Sozialministers. Das faktische Pensionsantrittsalter ist von 2013 auf 2014 bereits um 13,2 Monate gestiegen. Die weiteren Schritte seien bei der Klausur der Bundesregierung festgeschrieben worden.

Achitz: "Aber jene, die meinen, zum Beispiel mit einer Umdeutung des Bonus-Malus-Systems in Richtung Pensionsabschläge - die es im Übrigen schon lange gibt - die Menschen verunsichern zu müssen, machen damit nur deutlich, dass sie keine Ahnung von unserem Pensionssystem haben, aber trotzdem mitreden wollen", kritisiert Achitz die Aussagen von Außenminister Sebastian Kurz und fordert zugleich das "echte" Bonus-Malus-System zur Anhebung der Beschäftigungsquoten älterer ArbeitnehmerInnen ein.

"Wie der Sozialminister ausführte, sind ein hoher Beschäftigungsstand und Wirtschaftswachstum die Garanten für ein sicheres Pensionssystem, für niedrige Arbeitslosigkeit und für eine gute Daseinsvorsorge. Dazu bedarf es einer guten Arbeitsmarktpolitik aber auch einer guten Wirtschaftspolitik, die Wachstum und Arbeitsplätze schafft", so Achitz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
01/53 444-39263
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001