„Kulturmontag“ am 18. Mai über Anders-Sein, Cannes-Highlights und Neues von Fatima Spar

Außerdem: Doku-Premiere „VALIE EXPORT – Ikone und Rebellin“ zum 75er der Künstlerin

Wien (OTS) - Clarissa Stadler begrüßt am 18. Mai 2015 um 22.30 Uhr in ORF 2 zu einem höchst abwechslungsreichen "Kulturmontag": So hinterfragt die Sendung die gängigen Wertvorstellungen unserer Gesellschaft zum "Normal-Sein" und spricht mit Künstlerinnen und Künstlern, die zu ihrem Anders-Sein stehen, wie u. a. US-Pulitzerpreisträger Andrew Solomon oder die finnischen Punkmusiker und Teilnehmer des "Eurovision Song Contest", von denen drei das Down-Syndrom haben und einer Autist ist. Weiters wirft das ORF-Kulturmagazin einen Blick auf die Filmfestspiele von Cannes sowie das neue Album von Fatima Spar - einst musikalisches Aushängeschild der Balkan-Szene, jetzt mit ganz neuen Tönen auf Big-Band-Wegen. Außerdem würdigt der "Kulturmontag" mit der neuen Dokumentation "VALIE EXPORT - Ikone und Rebellion" die Medien- und Performancekünstlerin zum 75. Geburtstag.

Was heißt schon normal? Von Normverweigerern und Abweichlern

Eine ganz normale Band seien sie, betonen die Mitglieder der Formation Pertti Kurikan Nimipäivät, die heuer Finnland beim "Eurovision Song Contest" vertreten wird. Und doch werden die vier Punkmusiker als "anders" wahrgenommen: Einer von ihnen ist Autist, die anderen drei haben das Down-Syndrom. Auch Schauspieler und Synchronsprecher Sebastian Urbanski (spielte u. a. in der ORF-Koproduktion "So wie du bist") ist, wie er sich selbst bezeichnet, ein "Downie" - und leidet keineswegs darunter. In einem Buch erzählt er, wie Menschen von ihm wegen seiner Andersartigkeit in der Straßenbahn abrücken, andere hingegen bitten ihn um Autogramme. Der amerikanische Pulitzerpreisträger Andrew Solomon schildert in seinem Buch "Weit vom Stamm" die Not mit Norm und Abweichung: Als Homosexueller und phasenweise von schweren Depressionen geplagt, ist auch er ein "Abweichler". In elf Jahren hat er 300 Eltern interviewt, deren Kinder anders sind, nicht der Norm entsprechen. Ihre Geschichten sind einzigartig und ihre Erfahrungen des "Anders-Seins" macht ihre Identität aus. Der "Kulturmontag" berichtet über Brückenbauer und die Vision einer Welt, in der alle inklusiv sein dürfen.

Highlights, Göttinnen und Giganten: Die Filmfestspiele von Cannes

Den Oscar-gekrönten Filmgrößen Ingrid Bergman und Orson Welles, die beide vor 100 Jahren geboren wurden, ist bei den diesjährigen Internationalen Filmfestspielen von Cannes eine umfangreiche Retrospektive gewidmet. Doch das berühmte Festival an der Côte d’Azur, das am 13. Mai gestartet ist, beschränkt sich heuer freilich nicht auf die Heiligenverehrung cineastischer Lichtgestalten. Ein wenig weiblicher ist es diesmal positioniert. "La tête haute" heißt der Eröffnungsfilm mit Catherine Deneuve von Emanuelle Bercot, eine Ehrenpalme geht an Agnès Varda. Kreatives Gemetzel in der Wüste bietet der Kracher "Mad Max - Fury Road" - eine Hommage an die Endzeitepen der 80er Jahre. Und pünktlich zum Fest liefert Woody Allen seinen neuen Film "Irrational Man" ab. Der "Kulturmontag" berichtet über die Highlights der Filmfestspiele und zollt auch den Größen Bergman und Welles Tribut.

Fatima Spars neues Album mit Big Band

Türkische Texte, Ethno-Klänge, pralle Lebenslust: Fatima Spar war mit ihrer Band The Freedom Fries vor rund zehn Jahren das Aushängeschild der Balkan-Szene. Auf der Erfolgswelle hätte Nihal Sentürk, wie sie bürgerlich heißt, noch lange surfen können, doch aus dieser musikalischen Schublade wollte sie nur noch raus, wollte mehr. Um ihr musikalisches Spektrum wirklich ausleben zu können, versucht sich die in Vorarlberg aufgewachsene Tochter türkischer Gastarbeiter jetzt an ganz Großem: Big-Band-Sound. Mit dem Jazzorchester Vorarlberg spielte Fatima Spar die CD "The Voice Within" ein. Drei Jahre arbeitete sie an dem Album, ein finanzielles Vabanque-Spiel. Entstanden sind dabei nicht aufgeblähte Opulenz, sondern sehr persönliche Songs voll der Zwischentöne. Der "Kulturmontag" hat die "neue" Fatima Spar beim ausverkauften Konzert und im Probenraum getroffen.

Neue Dokumentation "VALIE EXPORT - Ikone und Rebellin"

VALIE EXPORT, Pionierin der Medienkunst, Performerin, Feministin und Ikone, wird am 17. Mai 2015 75 Jahre alt. Der ORF widmet der Experimentierfreudigen, Vielseitigen und nie ganz zu Fassenden, die zahlreiche Künstler/innen nachfolgender Generationen beeinflusst hat, eine neue Dokumentation. Darin hat die gebürtige Linzerin, die kürzlich aufgrund des Erwerbs ihres Vorlasses durch ihre Heimatstadt für Schlagzeilen sorgte, Regisseurin Claudia Müller tiefe Einblicke in ihr Leben und Werk gestattet. Hochkarätige Protagonistinnen der Kunstszene wie Marina Abramović, Carolee Schneemann und Kiki Smith sprechen in der Doku über ihre eigenen künstlerischen Wege, die bedeutend von VALIE EXPORT geprägt worden sind. Für die Filmmusik zeichnet Eva Jantschitsch alias Gustav verantwortlich. Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek hat für die Produktion eigene Texte zu Arbeiten der Künstlerin eingesprochen.

Der "Kulturmontag" - produziert in HD - wird als Live-Stream sowie nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) bereitgestellt.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0014