Wurm: „HeforShe“-Kampagne der UNO unterstützen

Entschließungsantrag an Bundesregierung im Gleichbehandlungsausschuss – Unterstützungsmöglichkeit im Parlament nächste Woche

Wien (OTS/SK) - Im heutigen Gleichbehandlungsausschuss steht ein Entschließungsantrag auf der Tagesordnung, der die Bundesregierung auffordert, die "HeforShe"-Kampagne von "UN-Women" zu unterstützen. "Die Kampagne zielt darauf ab, möglichst viele Männer und Burschen zu bewegen, sich öffentlich für die Gleichstellung von Frauen einzusetzen und gegen Diskriminierung und Sexismus deutlich aufzutreten", so Gisela Wurm, Vorsitzendes des Gleichbehandlungsausschusses, die diesen Entschließungsantrag gemeinsam mit der ÖVP einbringt. Die UNO-Kampagne war im Herbst 2014 mit einer viel beachteten Rede der Schauspielerin Emma Watson, Sonderbotschafterin von "UN-Women", gestartet worden. ****

"Die Diskriminierung von Frauen ist eine Menschenrechtsverletzung. Obwohl Frauenorganisationen seit Jahrzehnten dagegen ankämpfen und auch vielfach Erfolge verzeichnen können, sind Ungleichbehandlung und die unterschiedlichen Formen der Gewalt gegen Frauen und Mädchen weltweit noch immer Alltag", so Wurm. Notwendig sei, dass sich auch Männer für Gleichbehandlung und gegen Diskriminierung einsetzen - das ist auch Ziel der "HeforShe"-Kampagne der UNO-Frauenorganisation. Unterstützt wird die Kampagne u.a. von hochrangigen Politikern wie US-Präsident Obama oder UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon.

Auch im Parlament werden Männer kommenden Donnerstag während der Plenarsitzung Gelegenheit haben, "HeforShe" bei einem Info-Stand, betreut von "UN-Women", in der Säulenhalle des Parlaments zu unterstützen. Informationen zur Kampagne gibt es auf heforshe.org. (Schluss) ve/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007