AVISO AK Kunstprojekt 22. Mai: Anomalien des 21. Jahrhunderts

Sven Johne stellt in seiner neuen Ausstellung in der AK Beratungshalle „einige Fallbeispiele“ dar

Wien (OTS) - "Jeden Morgen ein Lächeln" fällt schwer angesichts des Global Wealth Report der Credit Suisse, der angibt, dass ein Prozent der Weltbevölkerung 48 Prozent des globalen Reichtums in ihren Händen hält. Diese Ungleichheit ist Folie für die von Sven Johne entwickelte Arbeit "Anomalien des frühen 21. Jahrhunderts". Seine "Fallbeispiele" sind Ausdruck gesellschaftlicher Fragmentierung. In rund 70 Berichten und 90 dazugehörenden Porträtfotografien (ohne dass diese unmittelbar eindeutig zuzuordnen sind) fügt Sven Johne die "Fragmentierten" wieder zusammen. Je nach Lesart erinnern sie an den "Mitarbeiter des Monats", an die "Straße der Besten" oder schlicht an Fahndungsplakate. Ganz gezielt gibt Sven Johne den Anspruch der Nachweislichkeit seiner Geschichten auf. Vielmehr speisen sich seine "Fallbeispiele" aus Zitaten, Parodien und Anspielungen sowie aus frei Erfundenem, mit denen sowohl die Biografien von Gewinnern wie auch die von Verweigerern, Aktivisten, Aufsässigen und die von den gänzlich Unfreien - ob arbeitslos, obdachlos oder arm - auf je genau diesen unausweichlichen Punkt zuzulaufen scheinen, den Johne in den "Anomalien" aufnimmt.

Eröffnung Donnerstag, 21. Mai 2015, 18.30 Uhr
22. Mai bis 30. Oktober 2015
AK Wien, Beratungshalle, Prinz Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien

Sven Johne steht bei der Eröffnung für Interviews zur Verfügung. Wir würden uns freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei uns begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Peter Mitterhuber
(+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002