VIER PFOTEN bringt sechsköpfige Tigerfamilie von den Niederlanden nach Südafrika

Neues Leben im Großkatzenrefugium LIONSROCK

Wien (OTS) - Letzte Woche brachte VIER PFOTEN eine sechsköpfige Tigerfamilie von der VIER PFOTEN Großkatzenstation FELIDA in der niederländischen Stadt Nijeberkoop nach LIONSROCK, das Großkatzenrefugium in Südafrika, das ebenfalls von VIER PFOTEN betrieben wird. Die sechs Sibirischen Tiger - die beiden Eltern und ihre vier Kinder - können von nun an zum ersten Mal in ihrem Leben Savannengras unter ihren Pfoten spüren, rennen, spielen und in extra für sie angefertigten Pools schwimmen.

Heli Dungler, Gründer und Präsident von VIER PFOTEN, und sein Team freuten sich sehr, als sie die Tiger dabei beobachten konnten, wie sie die ersten Schritte in ihr neues Zuhause wagten. "Die Tiere sind gut in LIONSROCK angekommen", sagt Heli Dungler. "Sie stammen ursprünglich aus sehr schlechten Haltungsbedingungen. Die lange Reise von den Niederlanden bis nach Südafrika hat sich für sie sehr gelohnt. Hier im LIONSROCK können sie ein zweites Leben beginnen, das ihren Bedürfnissen endlich gerecht wird."

Die Geschichte der Tigereltern, Cromwell und Juno, begann im Jahr 2000 in Großbritannien. Im Dartmoor Wildlife Park in der Nähe des Dorfs Sparkwell wurden die beiden Tiere, zusammen mit vier anderen Tigern und zwei Jaguaren, für den Verkauf gezüchtet. Als die Zucht nicht mehr möglich war, weil die Tiere in nicht sicheren Gehegen lebten, kamen die Tiere in das Tierheim "Pantera" in Nijeberkoop (das heutige FELIDA). Für die beiden Jaguare war schnell ein neues Zuhause gefunden, die sechs Tiger sollten in einen Safaripark in China kommen. Doch dann brach die Vogelgrippe aus, und die Tiere konnten nicht transportiert werden. Im Jahr 2004 durften vier der Tiger schließlich nach China einreisen. Cromwell und Juno blieben in Nijeberkoop. Zusammen hatten sie zwei Würfe, von denen drei Söhne und eine Tochter auch im Tierheim lebten.

Die große Reise nach Südafrika begann letzten Mittwoch in der Großkatzenstation FELIDA mit einer medizinischen Untersuchung. Ein internationales Tierärzteteam narkotisierte einen Tiger nach dem anderen. Dann nahmen die Tierärzte Blut ab, um es gleich vor Ort in einem mobilen Labor zu untersuchen. Danach trugen die VIER PFOTEN-Mitarbeiter die Großkatzen in die Transportboxen, wo sie von der leichten Narkose erwachten. Im LKW wurden sie dann zum Flughafen Amsterdam Schiphol gebracht, von wo sie nach Johannesburg flogen. Den letzten Teil der Reise verbrachte die Tigerfamilie in einem LKW, der sie nach LIONSROCK in der Nähe der Stadt Bethlehem (Provinz Free State) brachte. Hier werden sie den Rest ihres Lebens verbringen.

Obwohl Tiger ursprünglich nicht in Südafrika leben, hat LIONSROCK alles, was ein Tiger braucht: viel Platz, Spielflächen, Sonne, Schatten und Möglichkeiten zu schwimmen. LIONSROCK bietet Tigern, die in Gefangenschaft gehalten wurden, die bestmöglichen Lebensbedingungen. Im Großkatzenrefugium leben derzeit 106 Großkatzen - Löwen, Tiger und Leoparden, sowie andere Wildtiere wie Geparden, Karakale und Servale.

"In Europa werden immer noch viele Tiger und Löwen sehr schlecht gehalten, vor allem in heruntergekommenen Zoos oder Zirkussen", erklärt Heli Dungler. "Aber Großkatzen gehören nicht in Zoos oder Zirkusse. Sie brauchen riesige Areale und sollten eigentlich in der freien Wildbahn leben, wo sie ein artgemäßes Leben führen können. Großkatzen, die in Gefangenschaft geboren wurden, können allerdings niemals ausgewildert werden. Daher können wir einige von ihnen übernehmen, aber nur unter der Bedingung, dass sich gleichzeitig Gesetze und das Bewusstsein der Menschen bezüglich der Bedürfnisse von Großkatzen ändern."

Über LIONSROCK
Das VIER PFOTEN Großkatzenrefugium LIONSROCK bietet ein artgemäßes, lebenslanges Zuhause für Großkatzen, die unter schlechten Bedingungen in Zoos, Zirkussen oder in privater Gefangenschaft gehalten wurden. Das Refugium wurde im Jahr 2007 für Großkatzen in Südafrika gegründet (Provinz Free State, 18 km von der Stadt Bethlehem entfernt). Es bietet höchste Standards einschließlich Areale für Familiengruppen, die Förderung natürlicher Verhaltensweisen durch Enrichment und eine bestmögliche medizinische Versorgung. In LIONSROCK sind Jagd, Handel oder Zucht streng verboten. Der Park umfasst ein Gebiet von 1.250 Hektar. Die Gehege für die Großkatzen nehmen 56 Hektar ein. Im restlichen Park leben andere, typisch südafrikanische Tierarten frei (z.B. Zebras, Gnus und Antilopen).

Über FELIDA
Die VIER PFOTEN Großkatzenstation FELIDA liegt in der niederländischen Stadt Nijeberkoop. Sie wurde vor circa 20 Jahren als "Stichting Pantera" gegründet, über die Jahre hinweg wurde das Projekt jedoch stark vernachlässigt. Im Oktober 2013 übernahm VIER PFOTEN die Station und startete mit Maßnahmen, um die Lebensbedingungen der Tiere vor Ort zu verbessern. Die internationale Tierschutzorganisation wird FELIDA in eine Transitstation für Großkatzen umwandeln, die den Standards von VIER PFOTEN für Tierschutz und Sicherheit entsprechen, sowie jenen Großkatzen, die nicht mehr transportfähig sind, eine dauerhafte Unterbringung ermöglichen.

Sämtliche Fotos sowie einen Rough Cut finden Sie hochaufgelöst und selbstverständlich kostenfrei hier zum Download:
https://ftp.vier-pfoten.org/?u=dgspgb3u&p=eLl2VN0m

Copyright: Fotos: VIER PFOTEN/Bogdan Baraghin
Videomaterial: VIER PFOTEN

Außerdem finden Sie ein Kurzvideo auf Englisch von unserem Transfer auf Youtube: https://youtu.be/GcJM-EkztQ0

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Penz
Press Office Austria
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

Tel: + 43 (0)1 895 02 02 - 66
Fax: + 43 (0)1 895 02 02 - 99
Mobil: + 43 (0)664 3086303
elisabeth.penz@vier-pfoten.org
www.vier-pfoten.at www.vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001