Erfolgreiche EUREM-Manager: Betriebliche Energieeffizienzlösungen rechnen sich

Großes Interesse an praxisbezogenen Qualifikationslehrgängen der Wirtschaftskammer - Bereits 566 Europäische Energiemanager ausgebildet, weitere EUREM-Kurse fixiert

Wien (OTS) - Mit großem Erfolg laufen die Ausbildungen zum qualifizierten Europäischen Energiemanager (EUREM). Im feierlichen Rahmen der Sky Lounge in der Wirtschaftskammer Österreich haben WKÖ-Generalsekretärin Anna Maria Hochhauser und Robert Schmidt, Vorsitzender der internationalen EUREM-Organisation, kürzlich die Zertifikate an weitere 22 qualifizierte Europäische Energiemanager verliehen. "Damit sind weltweit mehr als 4.200 Europäische Energie Manager in 26 Staaten tätig - 566 davon in Österreich und 2.244 in Deutschland", so Hochhauser. "Jeder der weltweit tätigen Energiemanager ist ein Garant für effizienten Umgang mit Energie in Unternehmen und leistet so einen wertvollen Beitrag zur Erreichung der europäischen Klima- und Energieziele".

Seit nunmehr schon 11 Jahren betreibt die WKÖ Kurse für fortgeschrittenes Energiemanagement, die sich nach wie vor größter Nachfrage erfreuen. 29 Kandidaten stehen bereits in den Startlöchern für den Beginn des EUREM XVII, weitere 26 sind derzeit noch in Ausbildung in der Steiermark. "Mit ihrer technischen und betriebswirtschaftlichen Kompetenz sorgen die Energiemanager in ihren Unternehmen dafür, dass Lösungen gefunden werden, die mehr Geld einsparen als sie kosten. Die Umsetzungsrate von über 80% beweist die Praxistauglichkeit der Lösungen eindrucksvoll", betonte die WKÖ-Generalsekretärin. Industrielle Projekte, die die Fertigungsprozesse modernisieren, rechnen sich häufig schneller als in zwei Jahren, nicht wenige verdienen den Investitionsaufwand durch eingesparte Energiekosten sogar innerhalb von 12 Monaten zurück.

Wie vielfältig die Lösungen der EUREM-Energiemanager sind, zeigen die im Kurs ausgearbeiteten Projekte - hier einige Beispiele aus der Praxis:
- Überarbeitung von Druckluftsystemen durch Schließung von Lecks, Austausch von Kompressoren, Reduzierung der Leerlaufzeiten, Isolierung von Leitungen, hydraulischer Abgleich
- Regeltechnische Optimierung von Lüftungsanlagen
- Reduzierung der Energieverluste eines Kondensat-Systems, Wärmerückgewinnung aus dem Rauchgas eines Drehrohrofens
- Umstellung der Leuchtmittel auf LED-Technologie
- Thermische Sanierung von Gebäudehüllen, Sockelwärmerzeugung mit Wärmepumpe, Dachdämmung.

Die in diesem EUREM-Lehrgang bearbeiteten Projekte lösen Investitionen von rund 19 Mio. Euro aus, denen in Summe jährliche Energiekostenersparnisse von rund 750.000 Euro gegenüberstehen. Der Wert der Energieeinsparungen über alle bisherigen 25 EUREM-Lehrgänge in ganz Österreich nähert sich der Schallmauer von 1 Million Megawattstunden.

Europäische Energiemanager ebnen Wege für kosteneffizienteste Bewältigung des Energieeffizienzgesetzes Aufgrund des Energieeffizienzgesetzes müssen die Energieversorger seit 1.1.2015 Einsparziele erfüllen und benötigen dazu Einsparmaßnahmen der Betriebe. "Unsere betrieblichen Energiemanager heben mit ihren tollen Lösungen gleich in zweifacher Hinsicht Schätze: Zum einen sparen ihre Betriebe bei ihren eigenen Energiekosten eine Menge Geld - das schont die Umwelt. Zum anderen können sie die Einspareffekte nach dem neuen Energieeffizienzgesetz an Energieversorger abtreten, damit diese ihre Einsparverpflichtungen kostengünstiger als durch Ausgleichszahlungen erfüllen können", erläuterte Hochhauser. Auch die Verpflichtung der großen Betriebe, ihre Prozesse zu auditieren, könne am besten mit EUREM-Managern erfüllt werden.

Da die Nachfrage aufgrund des Energieeffizienzgesetzes anhaltend hoch ist, finden demnächst wieder drei neue EUREM-Kurse statt. In Wien und in Graz starten die nächsten Lehrgänge im Jänner 2016, in Vorarlberg schon am 11. Juni 2015, dort sind nur noch wenige Plätze frei. (PWK335/PM)

Informationen zu EUREM XVIII finden Sie unter:
http://at.eurem.net/display/euremat/EUREM-WKO
EUREM VII Steiermark finden Sie unter:
http://at.eurem.net/display/euremat/EUREM+WIFI-Stmk
EUREM Vorarlberg finden Sie unter:
http://at.eurem.net/pages/viewpag

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Cristina Kramer
Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik
Wirtschaftskammer Österreich
Telefon: +43 5 90 900 4222
Fax: +43 5 90 900 269
Email: up@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001