Entschlossen gegen Ausgrenzung und Intoleranz auftreten!

Außen- und Integrationsminister Kurz zu Gedenkfeier anlässlich der Befreiung des KZ Mauthausen

Wien (OTS) - "Die heutige Gedenk- und Befreiungsfeier in Mauthausen ist Verantwortung und Auftrag, dass sich Verbrechen, wie sie hier geschehen sind, nie mehr wiederholen dürfen", erklärte Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz anlässlich der 70 Wiederkehr der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen durch Einheiten der US-Armee.

"Gerade die junge Generation ist dabei aufgerufen, das Andenken der Menschen zu bewahren, die der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zum Opfer fielen, die ermordet oder ihrer Heimat beraubt wurden" so Kurz.

Wenn die bleibende Erkenntnis aus der furchtbaren Erfahrung des NS-Terrors "Niemals wieder!" lautet, dann müssen wir die Missachtung der Menschenwürde, Gewalt und Unterdrückung überall dort bekämpfen, wo sie ihren Ausgang nehmen, erinnerte der Außen- und Integrationsminister. Gelebte Toleranz und Dialogbereitschaft sind Werte, mit denen die offene und demokratische Zivilgesellschaft am wirkungsvollsten gegen ihre Feinde auftreten kann, appellierte Kurz:
"Treten wir daher entschlossen gegen jede Form von Ausgrenzung und Intoleranz auf, um Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte zu verteidigen!"

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
+43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001