„Der Krieg ist aus!“ – „Universum History“ dokumentiert die Tage von Kapitulation und Befreiung

Am 8. Mai nach der „ZiB 2 History“ in ORF 2

Wien (OTS) - Am 8. Mai 1945 erfolgte die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht. Damit endete die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts - der Zweite Weltkrieg - in Europa. Anlässlich des ORF-Programmschwerpunkts "Österreich ist frei!" (Details unter http://presse.ORF.at), den der ORF den historischen Jubiläen 70 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs, 70 Jahre Zweite Republik und 60 Jahre Staatsvertrag widmet, zeigt "Universum History" am Freitag, dem 8. Mai 2015, nach der "ZiB 2 History" - Lou Lorenz-Dittlbacher meldet sich um 22.30 Uhr live in ORF 2 und 3sat aus dem ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen - um 23.20 Uhr die HD-Dokumentation "Der Krieg ist aus!" von Isabelle Clarke und Daniel Costelle (deutsche Bearbeitung: Rosemarie Pagani-Trautner) - eine Rekonstruktion der dramatischen Ereignisse rund um den Sieg der Alliierten über Nazi-Deutschland.

Bevor in allen Hauptstädten der Welt die Befreiung durch die alliierten Armeen gefeiert werden konnte, herrschten Unsicherheit und Chaos. Während an manchen Orten wie etwa in Wien bereits Ende April 1945 die Naziherrschaft Vergangenheit war, tobten rund um die Kernzone Alpen noch bis Anfang Mai blutige - und militärisch völlig sinnlose - Kämpfe. Ende April 1945 ist Europa verwüstet, unzählige Städte liegen in Trümmern. Erbittert wehrt sich das Naziregime gegen die sich bereits abzeichnende Niederlage, wirft alles zur Verfügung Stehende in die letzten Kämpfe. Kinder und Greise werden an die Front geschickt und können dennoch der Übermacht der Amerikaner, Briten, Franzosen und Russen nicht standhalten.

Bereits Anfang des Jahres 1943 hatten die Alliierten auf der Konferenz von Casablanca die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht gefordert. Doch erst nach dem Selbstmord Adolf Hitlers am 30. April 1945 ermächtigte der nun zum Reichspräsidenten bestellte Karl Dönitz seinen Generaloberst Alfred Jodl, die Kapitulationserklärung am 7. Mai im Obersten Hauptquartier der alliierten Streitkräfte in der französischen Stadt Reims zu unterzeichnen. Auf Verlangen Josef Stalins musste die Unterzeichnung der Kapitulationserklärung am 8. Mai im Hauptquartier der sowjetischen 5. Armee in Berlin-Karlshorst erneut erfolgen. Damit war das Ende Nazi-Deutschlands für immer besiegelt.

Was sich rund um dieses Datum bei den Besiegten und den Siegern abspielte, vermittelt die Dokumentation "Der Krieg ist aus!" anhand zahlreicher historischer Filmaufnahmen, die die Atmosphäre dieser Tage wiedergeben: Sie zeigen ausgelassene Siegesfeiern in Paris, London und Washington oder amerikanische und sowjetische Soldaten, die gemeinsam ihren Sieg feiern. Auf der anderen Seite: Tod und Verwüstung. Fassungsloses Entsetzen beim Anblick der Leichenberge in den befreiten Konzentrationslagern. Und: Angst und Schrecken der deutschen Bevölkerung vor den Übergriffen der Siegermächte.

Doch bei all der Freude über das Ende der Naziherrschaft brauen sich bald nach Ende des Zweiten Weltkriegs Gewitterwolken über dem Himmel Europas zusammen. Die öffentlich bekundete Harmonie zwischen den Siegermächten ist nicht von langer Dauer - vielmehr entstehen mit der Sowjetunion und den USA zwei Supermächte, die sich bald im sogenannten Kalten Krieg befinden.

Die Dokumentation "Der Krieg ist aus!" zeigt anhand von koloriertem Archivmaterial erstmals die ganze Vielfalt und Widersprüchlichkeit der letzten Kriegstage. Die Bilder spiegeln Chaos und Kapitulation auf der einen sowie Siegesfreude und wiedergewonnene Freiheit auf der anderen Seite wider.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007