„Faule Eier“ als neuer Fall für die „Soko Kitzbühel“

Außerdem am 5. Mai in ORF eins: „Soko Donau“ und ein Schauspiel mit fatalen Folgen

Wien (OTS) - Ein mysteriöser Mord und ein großangelegter Lebensmittelbetrug: Was auf den ersten Blick als lukratives Geschäft erscheinen mag, soll sich schließlich als Skandal im sonst so beschaulichen Kitzbühel entpuppen. Und so geben "Faule Eier" Jakob Seeböck, Julia Cencig und Ferry Öllinger in einem neuen Fall am Dienstag, dem 5. Mai 2015, um 20.15 Uhr in ORF eins so manches Rätsel auf. Was als Spiel begonnen hat, wird um 21.05 Uhr zu bitterem Ernst:
Denn für den Regisseur einer Theatergruppe gibt es kein Happy End. Doch was ist Fiktion und was die Realität? Vor dieser Frage steht die "Soko Donau" in einem Dakapofall.

Mehr zu den Inhalten der einzelnen Folgen

"Soko Kitzbühel - Faule Eier" (Folge 9 / Staffel 14; Dienstag, 5. Mai, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Heinz Marecek, Andrea L’Arronge und Christine Klein; Regie: Rainer Hackstock; Drehbuch: Harald Haller

Als Norbert Granitzer (Gerhard Greiner) nach einer durchzechten Nacht auf der Jöchl-Alm in einem Latschenfeld aufwacht, staunt er nicht schlecht: Vor ihm liegt der leblose Körper einer jungen Frau. Wie sich schnell herausstellt, hat jemand die Leiche aus einer Materialseilbahn geworfen. Parallel dazu taucht der Eventkoch Ulrich Lenzenweger (Eisi Gulp) in den Pochlarner Stuben auf und bietet seinem alten Freund Hannes (Heinz Marecek) ein lukrativ erscheinendes Geschäft mit Bioeiern an. Hannes und die Gräfin (Andrea L’Arronge) gehen diesem Angebot detektivisch auf den Grund und können die Ermittler mit Hinweisen auf einen großangelegten Lebensmittelbetrug versorgen - sehr zu deren Leidwesen. Als die Journalistin Sabrina Pachler (Eva Herzig) die "Soko" darüber informiert, dass es sich bei der Ermordeten um eine Kollegin von ihr handelt, erscheinen die Hinweise von Hannes und der Gräfin plötzlich in neuem Licht.

"Soko Kitzbühel" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol.

"Soko Donau - Bis der Vorhang fällt" (Dienstag, 5. Mai, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit Gregor Seberg, Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel und Helmut Bohatsch; Regie: Manuel Flurin Hendry; Drehbuch: Axel Götz, Stefan Brunner und Sascha Bigler

Was ist Fiktion, was Wirklichkeit? Eine junge Theatergruppe will ihre Grenzen ausloten und lässt auf einem Boot eine Mordszenerie entstehen, nur um zu erfahren, was es heißt, verdächtig zu sein und verhaftet zu werden. Als dann aber der Regisseur ermordet aufgefunden wird, ist der Spaß vorbei und das Team muss herausfinden, wer der wahre Mörder ist.

"Soko Donau" ist eine HD-Koproduktion von SATEL FILM und ALMARO in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des FERNSEHFONDS AUSTRIA, des Filmfonds Wien und der Länder Niederösterreich und Oberösterreich.

"Soko Kitzbühel" und "Soko Donau" sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005